Programm der diesjährigen Bildungswochen gegen Rassismus ist online!

(*** English version below ***)

Endlich ist es soweit: das Programm der diesjährigen Bildungswochen gegen Rassismus ist online! Rund um das Schwerpunktthema "Hinsehen. Zuhören. Einmischen." haben wir mit zahlreichen Kooperationspartnern und Mitgliedern von Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage 23 digitale Veranstaltungen vom 15. bis 28.03.2021 geplant.

Weiterlesen ...

Herzlichen Dank für Spenden und Mitgliedsbeiträge 2020!

Liebe Spender*innen und Mitglieder,
vielen Dank für die Unterstützung im letzten, für uns alle sehr herausfordernden Jahr.  Dank eurer und Ihrer Unterstützung konnten wir in 2020 unsere Arbeit auch unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie fortführen. Dank dieser Unterstützung konnten wir in unserer Friedensarbeit vieles bewegen und gestalten.
Wir konnten unser Angebot der Internationalen Freiwilligendienste aufrecht erhalten. Für alle Freiwilligen des Endsendejahrgangs 2019/2020 musste eine kurzfristig Rückkehr aus den Einsatzländern organisiert werden.  Ihnen wurde die Fortführung des Dienstes in Deutschland mit individuellem Engagement vor Ort ermöglicht. Die meisten Freiwilligen aus dem Aufnahmeprogramm haben ihren Dienst in Halle um ein Dreivierteljahr verlängert und werden sich nun in den nächsten Wochen von Ihren Einsatzstellen verabschieden. Wir sind sehr froh, dass auch ohne den regulär geplanten Freiwilligenjahrgang 2020/21  diese Lösungen möglich wurden. Hoffnungsvoll schauen wir auf die Entsendung der neuen Freiwilligen im September. Die Vorbereitungen hierfür sind bereits in vollem Gange.  Neben errungenen Anpassungen der staatlichen Förderungen ist dies alles nur mit Hilfe der Spenden auf unseren Aufruf im Herbst 2020 zur Rettung der Freiwilligendienste des Friedenskreises möglich.  

Weiterlesen ...

Friedenskreis-Organisationsentwicklung und Mitgliederversammlung (29.05.21)

Dieser Termin ist zum Vormerken: Am Samstag, den 29.5. planen wir eine Doppelveranstaltung.
Im ersten Teil des Tages möchten wir unseren aktuell laufenden Prozess der Organisationsentwicklung für einen größeren Kreis öffnen und Perspektiven von Menschen einholen, die sich an diesem Prozess auch einmal punktuell beteiligen möchten. Alle Friedenskreis-Verbundenen sind herzlich eingeladen!
Im zweiten Teil des Tages findet unsere Mitgliederversammlung statt.
Auch das Format ist voraussichtlich "doppelt", nämlich hybrid, also live und digital kombiniert.
Nähere Infos folgen!

„Wie verständigen Sie sich mit Eltern, wenn es keine gemeinsame Sprache gibt?“

Diese Frage hat das Projekt „ElKiS!“ von August bis Dezember 2020 Lehrkräfte und Erzieher*innen an Kitas und Grundschulen in Sachsen-Anhalt gefragt und 140 ausführliche Antwort-Bögen erhalten.
Die Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit dem Germanistische Institut der Martin-Luther-Universität ausgewertet und zusammengefasst. Hier kann ein erster Blick in die Ergebnisse geworfen werden!
Die Erkenntnisse der Erhebung werden an Entscheidungsträger*innen aus Bildung und Politik weitergegeben und diskutiert, um entsprechend auf die Bedarfe an Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt reagieren zu können.
Vielen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben!

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Fragebogenerhebung_Sprachmittlung.pdf)Fragebogenerhebung_Sprachmittlung.pdf 461 KB

Pressemitteilung "Aktion Aufschrei" vom 26. 2. 2021

„Rüstungsexporte können tödlich sein“
Deutschland braucht endlich ein Rüstungsexportkontrollgesetz!

„Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ protestierte mit der Kunstaktion „Rüstungsexporte können tödlich sein. Deutschland braucht endlich ein Rüstungsexportkontrollgesetz.“ gegen die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung und für ein Rüstungsexportkontrollgesetz. Dazu wurden drei riesige Schachteln aufgestellt, die an Zigarettenschachteln erinnern. Statt Zigaretten befinden sich darin deutsche Waffen. Die Warnhinweise und „Schockbilder“ zeigen die möglichen Folgen des Waffenhandels – Tod und Zerstörung, wie z.B. im Jemenkrieg, in dem nachweislich auch deutsche Waffen gegen Zivilist*innen und zivile Ziele eingesetzt wurden.

Weiterlesen ...

Online-Multiplikator*innen-Fortbildung "Fast Fashion - Globale Textilproduktion" - Vorstellung eines 2tägigen Workshopkonzeptes für Klasse 5-8

27.04.2021 -im Rahmen der Fashion Revolution Week 2021 in Halle

10-12.30 Uhr  (digital bei Zoom)

In der Fortbildung wird der Workshop  "Fast Fashion- Globale Textilproduktion" vorgestellt.  Wir führen diesen Workshop regelmäßig in der Sekundarstufe 1 (Klasse 5-8)  durch.

Ziel des Workshops ist es,  die Schüler*innen für das Thema Kleidung zu sensibilisieren und das Thema in Beziehung mit globaler Gerechtigkeit zu setzen.

Der Workshop beinhaltet sehr viele praktische Methoden. Wir stellen euch  u.a. unsere Lernlandschaft vor, die die Wertschöpfungskette eines Kleidungsstückes nachvollzieht. Unser interaktiven Vortrag zur  Geschichte der Baumwolle und ihrer Verarbeitung  beleuchtet verschiedene globale historische Aspekte der Baumwollproduktion. Alle Methoden des Workshops werden in der Fortbildung möglichst interaktiv  erläutert.

Wir möchten unsere gesammelten Erfahrungen aus dem Workshop mit den Teilnehmenden der Fortbildung teilen.

Aktuelle Themen wie z.B. das Lieferkettengesetz fließen mit in den Workshop ein.

Die Methoden unseres Workshops sind anpassbar für ältere Schüler*innen und Berufsschüler*innen.

 
Referentinnen sind:

Melanie Engelke, Diplomlandwirtin und Berufsschullehrerin, DED-Rückkehrerin, Bildungsreferentin für Globales Lernen
Ulrike Eichstädt, Diplombiologin, Erzieherin, Bildungsreferentin für Globales Lernen
(Veranstalter der Fortbildung sind der Friedenskreis Halle e.V. und das EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.)


Die Fortbildung ist kostenfrei und findet bei Zoom statt.

Anmeldungen werden erbeten bis zum 15.4.2021
an: Ulrike Eichstädt, eichstaedt@friedenskreis-halle. de, Tel. 0345 27980759

Gründung des Klimabündnis Halle

Am 07.02.2021 hat sich das Klimabündnis Halle offiziell und Corona-sicher per Videokonferenz gegründet. Das Klimabündnis ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Gruppen und Initiativen in Halle, die sich für Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Menschenrechte und für die faire Nutzung und Verteilung von Ressourcen einsetzen.


Es wird gemeinsam weiter auf die globale Klimakrise aufmerksam machen, die auch während der Corona-Pandemie weiter unverändert voranschreitet. Die Zeit drängt - wir müssen handeln! Zudem wird sich das Bündnis lokal für konkrete Schritte einsetzen, um beispielsweise den Treibhausgasausstoß in Halle rasch zu verringern. So wollen wir einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten und damit unsere Kinder und Enkel vor den dramatischen gesundheitlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen einer drohenden Klimakatastrophe bewahren. Gleichzeitig wird Halle durch Klimaschutzmaßnahmen grüner, lebenswerter, innovativer und damit insgesamt attraktiver. Die Verbesserung der städtischen Strom- und Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien sowie innovative Konzepte für eine faire innerstädtische Mobilität und die menschengerechte Gestaltung einer abwechslungsreichen, lebhaften Innenstadt, bieten auch die Chance auf eine positive wirtschaftliche Entwicklung für die Zukunft.


Das Klimabündnis wird auch dazu beitragen, die Vernetzung der verschiedenen Initiativen in unserer Stadt zu verbessern. Dadurch werden Ressourcen und Expertisen effizienter für gemeinsame Strategieplanungen genutzt, um Halle in vieler Hinsicht lebenswerter zu machen. Aktionen und Forderungen, die durch die Initiativen des Klimabündnisses organisiert werden, erhalten so mehr Gewicht. Das Bündnis ist offen für alle zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich zu den Werten der Bündnischarta, wie Gewaltfreiheit, Demokratie, mitmenschliche Toleranz und Engagement, für eine gerechte, lebenswerte und enkeltaugliche Welt bekennen. Interessierte können gerne jederzeit anfragen. Demokratische Parteien sind als Kooperationspartner immer sehr willkommen.


Die Gründungsmitglieder des Klimabündnisses Halle sind (alphabetisch): Allgemeiner Deutscher Fahrradclub (ADFC) Halle, common future, Extinction Rebellion Halle, Fridays for Future Halle, Friedenskreis Halle e.V., Grüne Jugend, HalleZero e.V., Health for Future Halle, Mitmischen e.V., Naturschutzbund Halle-Saalkreis, Scientists for Future (Regionalgruppe Halle) und Students for Future Halle.

Weitere Gruppen werden in Kürze folgen. Als erste gemeinsame Aktion unterstützen wir den Klimastreik von Fridays for Future am 19. März.

 Workshop "Wie gestalte ich einen Podcast?"

In diesem Workshop beschäftigt ihr Euch mit dem Format Podcast. Podcasts sind ein Mittel, um den eigenen Themen und gesellschaftlichen Debatten Gehör zu verschaffen. Daher sind sie aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Sie werden viel gehört, fügen sich gut in den Alltag ein und neue Podcastformate schießen überall wie Pilze aus dem Boden.

Doch wie wird eigentlich so ein Podcast gemacht? Was braucht es dafür? Und was steckt hinter einem guten Podcast? Im Workshop erfahrt ihr, was ihr benötigt, um einen eigenen Podcast zu erstellen und ihr setzt gemeinsam erste Schritte,  eurer Podcastfolge um. Im Workshop lernt ihr, wie ihr mit eurer Stimme Wünsche und Ideen äußert, wir ihr selbst wirksam werdet und so unsere Gesellschaft mitgestalten könnt. Der Workshop wird von der erfahrenen Radiomacherin und Podcasterin Lena Löhr vom Kollektiv GERÄUSCHKULISSE durchgeführt.

Hardfacts:

    Wann? 20.03.2021
    Wo? digital
    Zeit? Von 10 – 15 Uhr
    Für wen ist das gedacht? Für junge Menschen von 14- 25 Jahre
    Wie melde ich mich an? Schreib einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Workshop: "Ziviler Ungehorsam ist eine Sache für jede:n!"
 

Bei diesem Workshop geht es um kreative Methoden des mutigen Protests und medienwirksame Wunderwaffen, mit denen auf Ungerechtigkeiten und Missstände in der Welt aufmerksam gemacht werden kann.

Der Workshop zur politischen Aktionskunst wird von einem Mitglied des PENG! Kollektivs durchgeführt. Das PENG! Kollektiv fällt immer wieder durch großen Ideenreichtum, spektakuläre Aktionen und messerscharfe Kritik auf. Mehr zum Peng Kollektiv und ihre Aktionen: www.pen.gg

Zu Beginn werden verschiedene Möglichkeiten der politischen Aktionskunst und des zivilen Ungehorsams erkundet, um danach konkrete Ideen und Konzepte für mögliche Projekte selbst zu entwerfen.  Ihr erfahrt was für politische Aktionskunst benötigt wird und welche Schritte aufeinander folgen. Habt ihr Lust zu herauszufinden, wie das Peng Kollektiv arbeitet und mit ihrer Unterstützung eure eigenen Aktionsideen zu entwickeln? Dann seid ihr hier genau richtig.

Hardfacts:

Wann? 13.03.2021
Wo? digital
Zeit? 10 – 15 Uhr
Für wen ist das gedacht? Für junge Menschen von 14- 25 Jahre
Wie melde ich mich an? Schreib einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Forderungspapier zur Bundestagswahl 2021 der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

„Frieden braucht Gesellschaft!“

Die "Plattform Zivile Konfliktbearbeitung" hat das Papier „Frieden braucht Gesellschaft! Forderungen zur Bundestagswahl 2021“ erarbeitet. Darin werden gegensätzliche Veränderungen in der internationalen Friedenspolitik und neue Impulse für die Konfliktbearbeitung im Inland, in den Wahlkampf eingebracht.  Der Friedenskreis Halle e.V. als Mitglied dieses Netzwerks unterstützt die aufgeführten Forderungen und ruft zu deren politischer Diskussion auf.

Das verabschiedete Forderungspapier mit dem wir nun in die politische Arbeit 2021 einsteigen, ist hier zu finden.

Zusammenarbeit auf Distanz - Ein Angebot für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Hortner*innen

Seit gut einem Jahr findet das Arbeitsleben zu einem großen Teil im virtuellen Raum statt. Mit unserem Angebot möchten wir Menschen, die in und um Schule arbeiten den (virtuellen) Raum geben um für sich die bisherige Zusammenarbeit auf Distanz zu reflektieren. Es geht darum sowohl Herausforderungen als auch Chancen zu thematisieren.

Bei einem 3-4 stündigen Online Workshop treten Sie in den begleiteten Austausch mit Menschen, denen es gerade ähnlich geht. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Impulse dafür wie Sie die Zusammenarbeit auf Distanz mit Kolleg*innen und Schüler*innen in Zukunft noch verbessern können.

09.03. 16.00 – ca.19.30h
Sollten Sie an dem Angebot Interesse haben, es aber terminlich nicht einrichten können, melden Sie sich gerne bei Franziska Blath unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gerne vereinbaren wir zusätzliche Termine, wenn das Interesse an dem Workshop groß ist. Referent*innen: Agnes Sander und Johannes Hoppe

Das Angebot ist kostenfrei.
Anmeldungen bitte bis 5.3.2021 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.