Leider mussen wir die Multischulung einen Monat verschieben.
Der neue Termin ist am 29-30 Oktober, deshalb findet ihr unten die neue Einladung:

Multiplikator*innenschulung: „Workshop mit Lernspiel „ene mene muh- und raus bist DU!“ zu Flucht und Asyl in Deutschland vom 29. - 30. Oktober 2022

Ene Mene Muh sucht Verstärkung, möchtet ihr bei dem Team sein und die Lernspiel-Workshops leiten ? dann mach mit :)
Das Lernspiel "ene mene muh- und raus bist DU" ist ein interaktives Lernspiel zu den Themen Flucht und Asyl, das über die Lebenswirklichkeiten von Asylbewerber*innen informiert. Die Teilnehmer*innen versetzen sich in die Rolle von Geflüchteten und durchlaufen die Stationen „Flucht“, „Grenze“, „Erstaufnahme“ und „Asylbewerberunterkunft“. Dadurch erleben die Teilnehmer*innen wie stark das Leben im Asylsystem von Willkür, Angst und zermürbendem Warten geprägt ist. Die Unterschiede zwischen der eigenen Lebenswelt und dem Alltag von Asylbewerber*innen sollen nachvollziehbar und erfahrbar gemacht werden. Das Spiel ist erlebnisorientiert und bietet dabei fundierte Lerninhalte. Es wird im Rahmen eines Workshops didaktisch vor- und nachbereitet. Teamer*innen vermitteln eigene Fluchterfahrungen, und erzählen vom Alltag und Ablauf des Asylverfahrens.

Die Schulung befähigt einen Workshop zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland und das dazu gehörige Planspiel durchzuführen. Nach einer Hospitation können Workshops als Teamer*in des Projekt-Pools im Zweier-Team eigenständig in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit angeleitet werden. Menschen mit eigener Fluchtgeschichte und Menschen mit Vorerfahrungen in der Bildungsarbeit sind besonders erwünscht.

Diejenigen, die eine der vorherige Schulung besucht haben, sind auch herzlich eingeladen teilzunehmen, entweder an beiden Tagen oder nur am Sonntag als Auffrischung und um die anderen kennenzulernen.
Unmittelbar im Anschluss an die Schulung wird es an einer Hallenser Schule eine Projektwoche geben, bei der auch das Lernspiel "ene mene muh - und raus bist DU" angefragt wurde. Es wird also zeitnah Möglichkeiten der Hospitation und Durchführung an Schulen geben.

Zeiten:
Samstag 29.10.2022 10-17 Uhr Das Spiel „ene mene muh“
Sonntag 30.10.2022 10-17 Uhr Reflexion und Workshop-Struktur

Ort:
Villa Lewin
August-Bebel-Straße 48a
06108 Halle (Saale)

Kosten: 10€

Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 10.10.2022

Ausbildung zum*zur A.T.C.C.-Trainer*in in konstruktiver Konfliktbearbeitung und transkulturellem Lernen (18.-21.10.22)

Beziehungsorientiert, achtsam und konstruktiv Trainings leiten
Neuer Kurs

zum Flyer

 

Wie soll die Mobilität der Zukunft aussehen?  

Teil I: Globale Auswirkungen der Elektromobilität
22.9.2022  14.30-16.30 Uhr, digital

Inputs:

Julius Neu, Inkota e.V.:
Der Rohstoffhunger der Elektromobilität, Folgen des Rohstoffabbaus, Lösungsansätze, Lieferkettengesetz, E-Verordnung Batterien

Peter Pawlicki, Electronic Watch:
Nachhaltige Beschaffung von Fahrzeugen- Handlungsmöglichkeiten und Wirkungen

Beim Thema Elektromobilität liegt der Fokus meist auf den Batterien und den menschenrechtlichen Problemen beim Abbau der dazu notwendigen Rohstoffe. Zum Betrieb von Lithium-Ionen Batterien und neuer Fahrzeuge werden zusätzlich große Mengen Chips benötigt. Dies hat die Chipkrise und die stillstehenden Produktionsbänder bei den Autokonzernen in den letzten zwei Jahre verdeutlicht. Die Produktionsnetzwerke für Chips, oder Halbleiter, sind bekannt für menschen- und arbeitsrechtliche Verstöße. Electronics Watch arbeitet zusammen mit öffentlichen Beschaffungsstellen in Europa und Australien daran Verstöße zu finden und zu verbessern. Anfang des Jahres hat Electronics Watch das Programm für emissionsarme Fahrzeuge gestartet. Im Vortrag werden verschiedene Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Beschaffung von Fahrzeugen vorgestellt.

Dr. Johannes Öhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Abt. Energiematerialien,     Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS:

Recycling von Lithium-Ionen-Batterien aus der Elektromobilität, aktueller Stand

 
 
Teil II: Global gerechte Mobilitätswende in Sachsen-Anhalt
29.9.2022  14.30-16.30 Uhr digital


Cornelia Lüddemann, Landtagsfraktion Bündnis 90/Grüne im Landtag Sachsen-Anhalt:
Es wird erläutert,  wie eine grundlegende Mobilitätswende aussehen kann und welche Ressourcen und neuen Denkmuster es dafür braucht. Mobilitätswende bedeutet: Mehr Mobilität mit weniger Verkehr. Am Beispiel der Vision des "mobilen Dorfes wird gezeigt, wie aus abgehängten ländlichen Regionen mobile Gemeinden werden können.

Carl Wasmuth, Bauingenieur und Infrastrukturexperte:
Verkehrswende– ein Manifest
Es geht um nichts weniger als eine Wende in der Verkehrsorganisation zugunsten der Umwelt, der Bedürfnisse der Menschen, das Verlagern auf die klimaschonenden Verkehrsarten: Zufußgehen, Radfahren, den öffentlichen Nahverkehr und die Schiene. Es wird dargelegt, wie unsere Mobilität von Grund auf anders organisiert werden muss.

Rainer Elze, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Köthen
Er berichtet über ein Pilotprojekt der Stadt Köthen „Gratis Stadtbusverkehr im Stundentakt“ und die damit gemachten Erfahrungen in seiner Amtszeit als Oberbürgermeister der Kleinstadt im Süden Sachsen-Anhalts.

Beide Veranstaltungen finden digital statt.
Anmeldungen für beide Veranstaltungen bis zum 15.09.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nach Eingang der Anmeldung versenden wir die Zugangslinks zu den Veranstaltungen.

 
Veranstalter:

Friedenskreis Halle e.V.
Regionalstelle Globales Lernen

Mauritiushaus Niederndodeleben
Eine Welt-Regionalpromotor

zur Anmeldung - Teil 1

zur Anmeldung - Teil 2

 

Vorurteilsfrei – geht das überhaupt? - Eine Fortbildung nach dem Anti-Bias-Ansatz*

07.10. – 08.10.2022, Fr 14:00 -18:30 Uhr und Sa 09:30 - 16:00 Uhr

Teilnahmegebühr nach Selbsteinschätzung: 20€ /40€ /60€

Anti-Bias ist ein Bildungsansatz, der für Diskriminierungen sensibilisieren möchte. Im Seminar versuchen wir gemeinsam, die Mechanismen hinter Diskriminierung sichtbar zu machen, die eigenen Positionen zu reflektieren, die Selbstverständlichkeit eigener Privilegien zu hinterfragen und darauf aufbauend Handlungsmöglichkeiten für das eigene Umfeld zu entwickeln. Auf dieser Grundlage ist es möglich, zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Machtposition zu gelangen und im Alltag handlungsfähig zu bleiben oder zu werden.

Hinweis: Wir möchten, dass sich alle Teilnehmer*innen wohl fühlen und ihre Erfahrungen teilen können. Im Rahmen des Workshops können wir aber leider, auch auf Grund unserer eigenen gesellschaftlichen Positionierungen, nur einen bedingt geschützten Raum schaffen oder Empowerment leisten.

Ort wird noch bekannt gegeben, bei zu hohen Corona-Zahlen findet das Seminar online statt

Trainer*innen:
Franziska Blath: Anti-Bias-Trainerin, Sozialarbeiterin. weiß / cis Frau / Feministin
Marcus Stückroth: Anti-Bias-Trainer, Fachkraft für Rechtsextremismus. weiß / cis Mann

Anmeldungen bis Montag, 20.09.2022 unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SAFE THE DATE

Einladung zum Fachaustausch Anti-Mobbing am 10.11.2022 in Halle (Saale)

Mobbing und Cybermobbing sind seit vielen Jahren wiederkehrende Themen im System Schule . Es gibt zahlreiche etablierte Angebote und Formate zur Prävention dieser Diskriminierungsformen in den Schulen selbst oder von externen Partner*innen. Doch welche Erfahrungen machen andere Schulen? Gibt es best practice Beispiele, an denen es sich zu orientieren lohnt? Und wie können wir dem Thema Mobbing an den Schulen in Halle noch effektiver begegnen?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen nachspüren. Wir laden Sie als Vertreter*innen hallescher Schulen ein zum Fachaustausch Anti-Mobbing.
Wir glauben, dass Vernetzung und der Austausch mit anderen Akteuren des Systems Schule sowie mit Expert*innen von „Außen“ dazu beitragen kann, dem Komplex Mobbing künftig präventiv noch besser zu begegnen und die eigene Handlungsfähigkeit zu stärken.

Bei unserem Fachaustausch am 10.11.2022 von 14:30 bis 19:30 Uhr in Halle erwarten Sie Inputs von Expert*innen sowie anregende Möglichkeiten zum Austausch und der Erfahrungsweitergabe.

Wir freuen uns über ihre Anmeldungen bis zum 13.10.2022 mit dem beigefügten Anmeldeformular an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das genaue Programm folgt in Kürze.

Ansprechpartnerinnen:
Franziska Blath, Koordinatorin Projekt „Mobbing und Gewalt überwinden – Vielfalt fördern“
Maria Wagner, Regionalkoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Kontakt:
Tel.: 0345 27 98 07 52
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Anmeldeformular Fachaustausch Anti-Mobbing am 10.11.2022.pdf)Anmeldeformular Fachaustausch Anti-Mobbing am 10.11.2022.pdf 40 KB

Buchvorstellung & Gespräch: "Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa tun sollte" mit Olaf Bernau (Autor) und Alassane Dicko (Pressesprecher Afrique-Europe-Interact/Mali), 4. Juli, 19 Uhr (de/fr)

4. Juli 2022, 19 Uhr im Welcome Treff (Geiststraße 58, 06108 Halle (Saale)) und online

Olaf Bernau, Soziologe und Aktivist aus Bremen, wird sein gerade erschienenes Buch „Brennpunkt Westafrika“ vorstellen und darüber mit Alassane Dicko, Menschenrechtsaktivist und Pressesprecher des Netzwerks Afrique-Europe-Interact aus Bamako, ins Gespräch kommen. Mit dem Publikum diskutieren die beiden Referenten die Hintergründe der Dauerkrisen in Westafrika, die Rolle Europas, aktuelle Migrationspolitik und mögliche Auswege aus der aktuellen Lage. Dabei kommt auch das koloniale Erbe ausführlich zur Sprache. Die Veranstaltung vermittelt so ein tieferes Verständnis des populären, aber oft unklaren Begriffs „Fluchtursachen“ am konkreten Beispiel der Region Westafrika.

Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Französisch stattfinden. Neben dem Besuch vor Ort ist auch eine Online-Teilnahme möglich. Einfache Anmeldungen zur Online-Teilnahme bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

---Français

4 juillet 2022, 19h au Welcome Treff (Geiststraße 58, 06108 Halle (Saale)) et en ligne

La lutte contre les causes de la fuite est devenue une sorte de mantra en Europe, au moins depuis 2015. De nombreux politicien.ne.s espèrent ainsi réduire considérablement le nombre d'arrivées de migrant.e.s africain.e.s. Le sociologue et activiste Olaf Bernau s'oppose à cette perspective largement répandue dans son livre récemment paru "Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa sollte tun" (Point névralgique l'Afrique de l'Ouest. Les causes de la fuite et ce que l'Europe devrait faire). Alassane Dicko vit à Bamako et est porte-parole de la section malienne du réseau transnational Afrique-Europe-Interact. Ils expliquent en détail pourquoi les gens partent en Afrique de l'Ouest - et quel est le rapport entre la crise multiple en Afrique de l'Ouest et l'Europe. L'héritage colonial sera également abordé en détail.

La manifestation se déroulera en français et en allemand. Outre la visite sur place, il est également possible de participer en ligne. Les inscriptions simples pour la participation en ligne sont à envoyer à Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Multiplikator*innenschulung „Abenteuer Team“ am  01.07.2022, 09 - 15 Uhr

Wir bilden neue Trainer*innen für unseren erlebnispädagogischen Wandertag "Abenteuer Team" aus. Wenn du Interesse hast, dieses besondere Teamtraining mit Schulklassen und anderen Gruppen durchzuführen, dann ist das Format eine gute Möglichkeit in die pädagogische Arbeit im Friedenskreis einzusteigen.

Zum Format:
„Abenteuer Team“ ist ein erlebnispädagogischer Wandertag entlang der Pulverweiden in Halle, bei dem die Schüler*innen vor Herausforderungen gestellt werden. Diese gilt es, gemeinsam zu lösen. Die erlebnisorientierten Übungen wechseln sich mit kurzen Reflexionen (Wie hat die Zusammenarbeit geklappt? Was könnt ihr verbessern?) ab.Die Besonderheit des Angebots „Abenteuer Team“ ist das gemeinsame Erleben und Bewältigen von Herausforderungen in der Natur.

 
Auch die Multiplikator*innenschulung findet im Freien statt. Ihr erlernt den Ablauf des Projekttages und lernt die Besonderheiten bei der Anleitung kennen. Im Anschluss an die Schulung gibt es die Möglichkeit, im Rahmen des Trainer*innenpools des Friedenskreis regelmäßige „Abenteuer Team“ - Trainings durchzuführen.

Trainer*innen:
Daniel Brandhoff, (Abenteuer- und Erlebnispädagoge) und Franziska Blath (Sozialarbeiterin und Bildungsreferentin)

Anmeldung bis 22.06.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.