EINSATZSTELLE WERDEN

 

Internationale Freiwillige bringen Enthusiasmus, Kreativität und Vielfalt in die Einrichtung.

Wir beraten und unterstützen bei der Aufnahme!

Internationale Freiwilligendienste - Friedensdienste

Bei einem internationalen Freiwilligendienst engagieren sich junge Menschen aus freier Entscheidung heraus für eine längere Zeit ehrenamtlich in einer gemeinnützigen Einrichtung im Ausland. Z.B. in Halle und Umgebung.

Einsatzstellen und ihren Mitarbeiter/innen bietet sich damit die Möglichkeit

  • einen intensiven kulturellen Austausch zu erleben und zu gestalten,
  • einen Beitrag zu leisten zur globalen Gerechtigkeit,
  • eigene Ideale und Erfahrungen weiterzugeben,
  • das Team um hoch motivierte Menschen zu erweitern und
  • neue Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten.

Der Friedenskreis Halle e.V. ist koordinierende Organisation für Aufnahmen in Halle und Umgebung sowie selbst Einsatzstelle. Wir arbeiten mit den Programmen "Erasmus+/Jugend in Aktion" (Europäischer Freiwilligendienst – EFD) und „weltwärts“ (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst – ww).

Die Eckpunkte

  • Der Dienst dauert 12 Monate in Deutschland, plus Vor- und Nachbereitung im Ausland. Er umfasst neben den Aktivitäten in der Einsatzstelle pädagogische Begleitmaßnahmen (Reflexionstreffen, Seminare) und Spracherwerb.
  • Die/Der Freiwillige ist zwischen 18 und 28 Jahren alt. Er/Sie kommt aus Europa oder angrenzenden Ländern (EFD) oder einem Land des Globalen Süden (ww).
  • Die/Der Freiwillige erhält Taschen- und Verpflegungsgeld, Unterkunft und ist kranken-, unfall- und haftpflichtversichert. Fahrtkosten werden erstattet. Die Unterbringung erfolgt in einem WG-Zimmer oder bei Gastgebenden.

Verantwortungen:

  • Der Friedenskreis Halle e.V. übernimmt die administrative und finanzielle Verwaltung des Dienstes und koordiniert die pädagogische Betreuung der/des Freiwilligen. Bei Bedarf bietet er Beratung zur Einbindung und Unterstützung des/der Freiwilligen.
  • Die Entsendeorganisation im Ausland ist verantwortlich für Auswahl, An- und Abreise sowie Vor- und Nachbereitung des/der Freiwilligen.
  • Die Einsatzstelle in Deutschland ist verantwortlich für alle Aspekte, die die Mitarbeit des/der Freiwilligen bei ihr betreffen.
  • Daneben steht der/dem Freiwilligem/Freiwilligen zur Unterstützung im Alltag sowie als Vertrauensperson ein/e Peer-Mentor/in zur Seite.

In der Einsatzstelle

  • In der Einsatzstelle hat der/die Freiwillige eine/n feste/n Ansprechpartner/in (Tutor/in), der/die die Arbeit anleitet und begleitet.
  • Der/Die Freiwillige unterstützt die regelmäßige Arbeit der Einsatzstelle und nimmt an den Teamsitzungen teil. Zudem führt er/sie ein eigenes Projekt entwicklungspolitischer Ausrichtung durch und wird dafür von der Einsatzstelle unterstützt.
  • Die/Der Freiwillige arbeitet 30h / Woche in der Einsatzstelle. Weitere 8h / Woche sind reserviert für Reflexionstreffen, Spracherwerb, Projektentwicklung und zivilgesellschaftliches Engagement.
  • Die/Der Freiwillige hat Anspruch auf 2 Tage Urlaub je Dienstmonat und nimmt an Seminaren im Umfang von 15 bis 25 Tagen teil.
  • Es finden vier Reflexionstreffen zwischen der Einsatzstelle und dem Friedenskreis Halle e.V., gegebenenfalls gemeinsam mit anderen Einsatzstellen, statt. Weitere pädagogische Begleitangebote für Einsatzstellen sind möglich.
  • Die Eigenbeteiligung der Einsatzstelle beträgt 150 €/Monat oder die Stellung einer freien Unterkunft.
  • Die Einsatzstelle muss als Einsatzplatz im Bundesfreiwilligendienst (ww) oder im EFD (EFD) akkreditiert sein.

Aktuell erproben wir neue Wege der Begleitung von (weltwärts-)Einsatzstellen:

In monatlichen Rundbriefen informieren wir über Materialien, Beiträge und Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Dienst und wollen so dazu einladen, bestehende Angebote zu entdecken und zu nutzen.

Das Verfahren

  1. Gespräch mit dem Friedenskreis Halle e.V. über Motivation, Einbindung des/der Freiwilligen und Organisatorisches.
  2. Akkreditierung als Einsatzplatz im EFD (EFD) bzw. Bundesfreiwilligendienst (ww). Dabei unterstützt der Friedenskreis Halle e.V. gern.
  3. Besetzung: Entweder wird der Platz beantragt und dann wählt die Entsendeorganisation eine/n Freiwillige/n aus ODER der Friedenskreis Halle e.V. wählt aus den Bewerbungen auf Einsatzstellen eine/n Freiwillige/n aus und dann wird der Platz beantragt. Nach Wunsch wird die Einsatzstelle in die Auswahl einbezogen.

Sie sind neugierig geworden? Haben Interesse?

Gern informieren wir über die Details und unterstützen bei den weiteren Schritten. Ansprechpartnerin:

 Marie-Luise Alpermann

 

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (IFD mit dem FK - Informationen für Einsatzstellen.pdf)IFD mit dem FK - Informationen für Einsatzstellen.pdf 64 KB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen