Engagiert für Frieden und Entwicklung

 

Friedensfachkräfte erzählen - Berichte aus unterschiedlichen Konfliktregionen - Gewaltfreie Konfliktbearbeitung und Friedensprozesse - Kontakt und Austausch zwischen Menschen hier vor Ort und Menschen in den Konfliktregionen.

Das Projekt „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ geht nun schon in die sechste Runde. Ab Oktober 2013 berichten wieder eingeladene Friedensfachkräfte im Unterricht und in Abendveranstaltungen von ihren Erfahrungen der Friedens- und Versöhnungsarbeit in verschiedensten Ländern und Regionen.
Zusammen mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit stehen die Vermittlung und Erfahrbarmachung für aktuelle Krisen und Konflikte im Blickfeld. Zudem werden die Auswirkungen auf die Betroffenen und die hier lebenden Menschen verdeutlicht.

Anhand konkreter Beispiele werden Möglichkeiten, Instrumente und Grenzen der Entwicklungs- und Friedensarbeit diskutiert und die Verflechtungen und Verbindungen Deutschlands mit den Konflikten aufgezeigt.

Die Veranstaltungsreihe „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ wird zu verschiedenen Themenblöcken jeweils mehrere Veranstaltungen anbieten. Die genauen Termine und Themen werden jeweils hier auf der Homepage und in verschiedenen öffentlichen Medien angekündigt.

Das Projekt „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ wird vom Friedenskreis Halle e.V. zusammen mit der Heinrich Böll Stiftung Sachsen-Anhalt durchgeführt und gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.

Wir freuen uns, Sie bei Veranstaltungen und Ausstellungen zu begrüßen. Falls Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen informiert werden wollen, tragen Sie sich bitte in unseren E-Mailverteiler ein.

Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich gerne an die Projektkoordination
Marcus Stückroth
marcus.stueckroth [at] friedenskreis-halle.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen