Arbeitsthesen zu „Es ist uns keine Ehre“ - Aufruf von Medinetz Halle

Am Friedenskreis Wochenende vom 21.-23.10.2016 haben wir, uns u.a. mit dem Aufruf von Medinetz Halle "Es ist uns keine Ehre" (www.medinetz-halle.de/keineehre) beschäftigt und daraus eigene Thesen für uns als im Friedenskreis ehrenamtlich Engagierte entwickelt. Diese sind hier als Diskussionsimpulse zu finden.


entwickelt auf dem Friedenskreis-Wochenende 21.-23.10.2016

Weiterlesen ...

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
   Aktionspostkarten ausfüllen – bis 1. November

Die Lage im Syrien-Konflikt ist schrecklich und verworren. Wir sind überzeugt, dass die deutsche Bundesregierung und unser Parlament noch längst nicht ihren Handlungsspielraum konstruktiv ausgeschöpft hat! Darum macht der Friedenskreis Halle bei der bundesweiten Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ mit und plant gemeinsam mit Geflüchteten lokale Aktionen. AUCH DU KANNST ETWAS BEITRAGEN!

Hol dir Aktionspostkarten aus der Geschäftsstelle, unterschreibe sie selbst und sammle Unterschriften von anderen. Bring die Karten bis zum 1.11. wieder in die Geschäftsstelle – wir senden dann einen möglichst großen Stapel ab!

Wer mindestens 10 Postkarten abgibt, darf sich außerdem auf eine kleine Überraschung freuen.

Natürlich kannst du auch anders für die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ aktiv werden: Komm zum nächsten Treffen oder spende für diese politische Arbeit.

Für Rückfragen steht Markus Wutzler bereit.

 

Hallianz Forum 2016

Im vergangenen und diesem Jahr ist viel passiert, was uns bewegt hat. Nach einer überwältigenden Welle der Hilfsbereitschaft im Jahr 2015 sehen wir uns ein Jahr später mit neuen Herausforderungen, Fragen und auch Unsicherheiten konfrontiert.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden wollen wir im HALLIANZ Forum 2016 erkunden, welche Fragen und Themen uns im Alltag in Bezug auf Alltagsrassismus, Willkommenskultur und Integration, Demokratie und Bürgerbeteiligung bewegen, und wie wir diese Themen gemeinsam innerhalb der HALLIANZ für Vielfalt bearbeiten können.

Weiterlesen ...

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
  
Unterstützer*in für Freiwillige im Ausland werden

 

 
Die meisten unserer 12 Freiwilligen im Jahrgang 2016/17 sind gerade in ihren Einsatzstellen angekommen. Sie engagieren sich dort bei Partnerorganisationen. Diese arbeiten in der Versöhnungsarbeit, für Menschenrechte, zu ökologischen Themen, mit Kindern und Jugendlichen, oder in Räumen alternativer Kunst und Kultur. Wir sorgen für die organisatorische und pädagogische Betreuung und bereiten sie auf ihren Freiwilligendienst vor. Dazu zählt auch, dass wir die Kosten für Unterkunft, Taschengeld, Versicherung und Reisekosten tragen. Zur Finanzierung ist der Friedenskreis auf Unterstützer*innen angewiesen, denn die öffentlichen Förderungen decken nicht alle Kosten.

In welchem Umfang kannst du die Freiwilligen unterstützen?
Egal ob einmalige Spende oder regelmäßiger Beitrag – alles kommt direkt konkreten Friedensdiensten zugute!

weitere Infos und bequeme online-Spende hier

HALLIANZ Spendenlauf „Startschuss für Toleranz" am 23. September 2016 zugunsten der HALLIANZ Förderfonds

Hiermit laden wir ganz herzlich zum HALLIANZ Spendenlauf „Startschuss für Toleranz" am 23. September 2016 zugunsten der HALLIANZ Förderfonds ein.  Der HALLIANZ Spendenlauf feiert sein 5. Jubiläum und findet in diesem Jahr zum ersten Mal am Hansering statt. Engagierte Läufer*innen, Unterstützer*innen und Spender*innen sind herzlich willkommen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt zu setzen.

Die Förderfonds der HALLIANZ für Vielfalt unterstützen Engagement- und Jugendprojekte für Willkommenskultur und gelebte Demokratie. Durch verschiedene Spendenaktionen, wie dem HALLIANZ Spendenlauf, möchten wir pro Jahr 10.000 Euro sammeln. Damit können wir die Mittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!" verdoppeln und somit mehr als 20 ehrenamtliche Projekte finanziell unterstützen. Die Spenden fließen zu 100% in die Projektförderung!

Weiterlesen ...

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
Sachspenden für Freiwilligen-Wohnungen gesucht

Im Herbst kommen gleich 11 neue, internationale Freiwillige nach Halle. Sie werden sich ein Jahr lang in sozialen Einrichtungen engagieren – und diese mit Enthusiasmus, Kreativität und Vielfalt bereichern. Wir richten zwei weitere Wohnungen für die Freiwilligen ein und brauchen dafür noch Inventar. Steht bei euch schon lange etwas im Keller herum oder der nächste Umzug steht an und es muss mal wieder ausgemistet werden? Wir würden uns über zahlreiche Sachspenden freuen!

Die Freiwilligen brauchen:

  • Möbel (Betten, Schränke, Tische und Stühle),
  • Elektrogeräte (Waschmaschinen, Herd, Kühlschrank, Wasserkocher)
  • sowie Geschirr, Töpfe,
  • Bettwäsche und Vorhänge.

Malern und einrichten wollen wir die Wohnungen rund um den Halleschen Freiwilligentag am 17. September, auch hier freuen wir uns noch über tatkräftige Unterstützung.

Auf Fragen und Rückmeldungen freut sich: Marie Alpermann

Danke!

 

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT des MONATS:
Eine Fortbildung weiterempfehlen

 

Wer schon einmal ein Seminar bei uns besucht hat, kann bestimmt bestätigen: Der ganzheitliche Arbeitsansatz, qualifizierte Referent*innen sowie relevante Themen lassen die Veranstaltungen zu etwas Besonderem werden. Der Friedenskreis bietet eben Weiterbildungen, die einen weiterbringen.

Auch in den nächsten Monaten stehen wieder spannende Seminare an. Verschaff dir bitte einen Überblick über das Bildungsprogramm und empfehle eine Veranstaltung weiter. Danke!

 

 

 

Proteste: Was ist das für 1 life? Gegen rechte Reviere! 25. Juni 2016

Liebe Bündnismitglieder, Freunde*innen und Unterstützer*innen von Halle gegen Rechts,

am 25. Juni 2016 will die »Brigade Halle« unter dem Motto »Klagt nicht, kämpft!!!« in Halle-Silberhöhe aufmarschieren. Nachdem wir den Aufmarsch in der Neustadt erfolgreich blockieren konnten, kündigt die »Brigade« nun an, es in ihrem »Revier« zu versuchen. Bekanntlich ist die Silberhöhe für uns ein schwieriges Viertel, die »Brigade« hat sich dort gegründet und hat auch Rückhalt in Teilen der Bevölkerung. Um so wichtiger sind die Gegenproteste!
 

FAHRRADDEMO vom HALLMARKT IN DIE SILBERHÖHE:
https://www.facebook.com/events/1272082006165854/
Start: Hallmarkt Nach: Silberhöhe
Beginn Fahrraddemo: 14:30 Uhr


KUNDGEBUNGEN IN DER SILBERHÖHE:
https://www.facebook.com/events/823184524482123/
Beginn Kundgebung Silberhöhe: 15:30 Uhr
Zentraler Kundgebungsort: Haltestelle Gustav-Staude-Str.


Empfohlene gemeinsame Anreise zur Gustav-Staude-Straße mit der Tram
Ab Hbf. Halle: Tram 2 Richtung Beesen um 15:06 Uhr (Ankunft 15:24 Uhr)
Ab Marktplatz Halle: Tram 3 Richtung Beesen um 15:02 Uhr (Ankunft 15:19 Uhr)

Wir bitten Euch herzlich, am Samstag mit dabei zu sein und bis dahin reichlich Werbung zu machen und Menschen zu motivieren, auf die Straße zu gehen. Insbesondere bitten wir darum, die Facebook-Veranstaltungen zu teilen und Freund*innen einzuladen. Im LinkenLaden (Leitergasse 4) gibt es Flyer und Plakate zur Verteilung, bitte unterstütz auch diese Werbung! Im Anhang findet ihr noch eine Kopiervorlage für Flyer.

Aufruf


WAS IST DAS FÜR 1 LIFE? GEGEN RECHTE REVIERE!


    Erneut ruft die neonazistische Kameradschaft „Brigade Halle“ zu einem Auf-marsch auf, am 25. Juni will sie mit ihren Anhänger*innen unter dem Motto „Klagt nicht, kämpft!!!“ durch die Silberhöhe in Halle ziehen. Jenes Viertel, in dem sich die rassistische Gruppe als „Bürgerwehr“ gegen die vermeintliche Bedrohung durch Sinti und Roma gegründet hat und das sie als ihr „Revier“ betrachtet. Der erste Auftritt der „Brigade“ auf der Straße war eine Anspielung an den terroristischen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), aus ihren Hasskommentaren und Parolen im Internet wurde offene Gewalt gegen Menschen, die in ihrem Weltbild keinen Platz in der Silberhöhe haben.

    Die „Brigade“ inszeniert sich als Beschützerin der ethnischen Deutschen in der Silberhöhe und erfährt dafür Unterstützung in Teilen der Bevölkerung. Deutlicher und breiter Widerspruch gegen eine Ideologie, in der sich der Wert eines Menschen an seiner Abstammung bemisst, bleibt bisher meist aus. Die Antwort der Neonazis auf die sozialen Probleme des Viertels ist der Kampf gegen alles ihnen Fremde, ihre Mittel sind der martialische Auftritt, die Einschüchterung und die Gewalt. Mit ihrem Aufmarsch wollen sie ihren Anspruch manifestieren, dass eine rassistische Schlägertruppe und jene, die sie gewähren lassen, darüber entscheiden, wer in diesem Teil Halles leben kann – und wie.

    Wir rufen dazu auf, diesen rassistischen und menschenfeindlichen Einstellungen und ihrer Praxis die Überzeugungen einer demokratischen Gesellschaft entgegen zu stellen, in der die Würde jedes Menschen ohne Ansehen von Herkunft, Religion, sexueller Identität und sozialem Status verteidigt wird. Der homogenen Volks-gemeinschaft entgegnen wir mit den Grund- und Menschenrechten, dem Hass mit der Klarheit, dass eine plurale Gesellschaft kompliziert, aber möglich ist. Gleichzeitig wollen wir alle in der Silberhöhe unterstützen, die Tag für Tag Orte schaffen, an denen ein Leben ohne Rassismus und Angst vor Verfolgung stattfinden kann.

    Es wird an diesem Tag eine Kundgebung in der Silberhöhe in Hör- und Sichtweite zum rechten Aufmarsch geben, zudem eine Fahrrad-Demo aus der Innenstadt in die Silberhöhe.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Kopiervorlage_Flyer_Silberhöhe.pdf)Kopiervorlage Flyer 980 KB

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage feiert sechsten Geburtstag:
Das Bündnis stellt sich dem Rechtsruck entgegen – Engagement zeigen ist wichtiger denn je!

Am 17. Juni jährt sich zum sechsten Mal die Gründung von „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ im Jahr 2010. Nach wie vor wird das Bündnis gegen Rechts in Halle als zivilgesellschaftliche Kraft gebraucht. Wir streiten für die Verwirklichung einer gerechten, demokratischen Gesellschaft, die auf den Werten Freiheit, Gleichheit und Solidarität basiert. Wir stellen uns gegen rassistische, antisemitische und homosexuellenfeindliche Diskriminierung und Ausgrenzung genauso wie gegen autoritäre Propaganda, die rechtspopulistische Akteure als Lösung für herbeigeredete oder tatsächliche existierende Krisen präsentieren.

Weiterlesen ...

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
Urlaub über Bildungsspender buchen

Die Urlaubszeit steht bevor und viele werden Tickets oder Unterkunft online buchen. Mit jedem Kauf über das Portal Bildungsspender.de mit seinen 1700 Online-Partner*innen wird dem Friedenskreis eine kleine Geldspende gutgeschrieben. Dabei kosten die Produkte nicht mehr als sonst. Dein Mehraufwand beschränkt sich nur auf zwei extra Klicks!

Also: Anlässlich der nächsten Buchung z.B. bei der Deutschen Bahn, der französischen Bahn Voyages-SNCF oder Booking.com einfach über https://www.bildungsspender.de/friedenskreis in den Onlinekauf einsteigen – Danke!

Mitgliederversammlung 2016 und Vortrag von „adopt a revolution“


- Ein Bericht unserer aktuellen Praktikantin Julia Hinze -

 

Zur Mitgliederversammlung fanden sich ca. 30 Leute zusammen um gemeinsam über einen neuen Vorstand abzustimmen, zu erfahren was aktuell im Friedenskreis läuft und den Tag mit einem bewegenden Vortrag zu gewaltfreien Aktivist_innen in Syrien zu abzuschließen.

 

Als Praktikantin im Friedenskreis war es für mich vor allem interessant zu sehen, welche Menschen und Mitglieder, abgesehen vom Büroteam, hinter dem Friedenskreis stehen. Und mir wurde durch die Berichte und Präsentationen aus den einzelnen Arbeitsbereichen noch mal vor Augen geführt: Es ist ganz schön was los im Friedenskreis! Viele Projekte laufen und das Team der Geschäftsstelle ist noch mal gewachsen. Positiv ist auch die aktuelle Finanzlage des Friedenskreises.

 

Einen Einblick in den Spagat, den die Vorstandsmitglieder zwischen ihren auch gerne wechselnden geographischen Orten (über Düsseldorf bis nach Argentinien ist alles dabei) und dem Friedenskreis vollführen, zeigte ein realitätsnahes kleines Theaterstück des Vorstands. Und deutlich wurde die große Portion Engagement die es benötigt, um im Vorstand zu sein. Um so schöner war es, dass bei der Vorstandswahl neue und 'alte' Kandidat_innen motiviert werden konnten, die verantwortungsvolle Aufgabe eines Vorstandsmitglieds anzunehmen.

 

 

Das frisch gewählte Vorstandsteam besteht aus: Johannes Hatnik, Rahel Ladwig, Nicole Sykulla, Christin Ludwig, Karola Kunkel und Friederike Eichner

 

 

Ein Highlight der Mitgliederversammlung war für mich persönlich der Vortrag von Christin Lüttich und einer syrischen Aktivistin vom Verein „adopt a revolution“, die über gewaltfreie Proteste und zivilgesellschaftliche Aktivitäten in Syrien berichteten. Vor allem die Kreativität, mit der gewaltfrei Proteste in Syrien unter schwierigsten Bedingungen organisiert werden, waren beeindruckend. Da öffentliche Demonstrationen aufgrund der Sicherheitslage nicht mehr möglich sind, werden eben neue Formen des zivilen Widerstands praktiziert. So verteilten und versteckten Aktivist_innen kleine Lautsprecherboxen an verschiedenen Orten, die Aufnahmen von vorausgegangenen Proteste abspielten. Die Aktivist_innen konnten sich währenddessen an sicheren Orten aufhalten und die Reaktionen auf diese Protestform beispielsweise von ihren Wohnungen und Balkonen aus beobachten, ohne sich selbst in tödliche Gefahr zu bringen. Ziviler Widerstand hat eben viele Gesichter.

 

Doch die Referent_innen formulierten auch die Forderung nach internationaler Unterstützung gerade von der deutschen Friedensbewegung. Das heißt für uns: Es gibt noch viel zu tun!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen