Weltentausch -Interaktive Spielentwicklung zu Flucht und Asyl in Deutschland -

 

Im Modellprojekt ‚Weltentausch‘ des Friedenskreis Halle e.V. wollen wir gemeinsam mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung (16-27 Jahre) ein interaktives Spiel zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland entwickeln und gestalten, das mit ihnen gemeinsam in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt werden soll.


Wir wollen ‚Welten tauschen‘. Das heißt, uns intensiv mit den Alltagswelten von Asylsuchenden und Menschen mit Fluchterfahrung beschäftigen. Der Alltag von Asylsuchenden in Deutschland ist geprägt von Behörden und Gesetzen – gleichzeitig begeht jede Person ihre eigenen Wege und kann sich individuelle Frei- und Spielräume schaffen. Dieses Zusammenspiel von starren und beschränkenden Strukturen und persönlichem Gestaltungsspielraum soll in Form eines, von den Teilnehmer*innen entwickelten Spiels dargestellt werden.

Basierend auf dem bestehenden Planspiel: „ene mene muh – und raus bist DU!“, werden wir gemeinsam ein neues Spiel entwickeln, dass die Teilnehmer*innen in die Rolle einer geflüchteten Person in Deutschland versetzt. Welche Stationen durchläuft man im Asylverfahren? Wovon ist der Alltag geprägt? Wie können Asylsuchende aktiv ihren Alltag gestalten und wo stoßen sie an Grenzen? All diese Fragen versuchen wir in mehrtägigen Workshops nachzugehen. Gemeinsam erarbeiten wir unterschiedliche Perspektiven auf das Thema, die am Ende in einem Rollenspiel abgebildet werden. Erfahrene Spieldesigner*innen werden dabei methodische und fachliche Hilfestellungen bieten.

Willst du:

  • dich mit den Themen Flucht, Asyl und dem Alltag von Asylsuchenden auseinandersetzen?
  • Methoden des Spieldesigns kennenlernen und kreative Spiele eigenständig gestalten?
  • Erfahrungen im Projektmanagement machen?
  • transkulturelle Kompetenzen erwerben?
  • in einer Gruppe gemeinsam ‚Welten tauschen‘?

Das fertige Lernspiel wird ab 2018 in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt. Beteiligte junge Menschen und andere Interessent*innen werden die Möglichkeit erhalten sich als Workshopteamer*innen ausbilden zu lassen und das Lernspiel eigenständig durchzuführen.


Interessent*innen sind herzlich eingeladen an unseren Projektwochen teilzunehmen!

Projektwoche 1 vom 14. - 16. Juli 2017: Teil 1: Die Teilnehmer*innen setzten sich kritisch und kreativ mit dem Asylsystem auseinander. Was heißt es als Asylsuchende*r in Deutschland zu leben? Was ist hier wichtig für einen Menschen? Welche Erfahrungen und Eigenschaften prägen ein Individuum?Wie funktioniert das Asylsystem? Teil 2: Wie können diese Inhalte in einem Spiel vermittelt werden? Wie kann ein Rollenspiel entworfen werden?
Bericht zur Projektwoche lesen

Projektwoche 2 vom 02. - 04. August 2017: Wir entwickeln gemeinsam mit Spieldesigner*innen eigene Spiele, die die Themen aus Projektwoche 1 aufgreifen, und stellen diese her.



… Probier es aus. Komm gerne einfach vorbei!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber eine kurze Rückmeldung wäre schön, wenn du kommen möchtest.

Infos und Rückfragen
Für genaue Infos zu Orten und Zeit und bei Rückfragen meldet euch bitte bei:
Julia Wenger: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Info: www.friedenskreis-halle.de/bildungsprogramm
Wo? in Halle (Saale)


!! Die Workshops sind kostenfrei. Fahrtkosten werden erstattet und für Verpflegung wird gesorgt !!


Für wen? Jugendliche und junge Erwachsene (16-27 Jahre ) mit und ohne Fluchterfahrung. Vorkenntnisse in den Themenbereichen Asyl und Spielentwicklung sind nicht erforderlich. Deutschkenntnisse sind vorteilhaft.


Bei Rückfragen gerne per Mail oder telefonisch bei Julia Wenger melden: julia.wenger [at] friedenskreis-halle.de oder  0345 / 27980730

 

Das Projekt ist ein gefördertes Modellprojekt des:

Logo BMFSFJ

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Weltentausch_Werbung_1Seite.pdf)Weltentausch_Werbung_1Seite.pdf 247 KB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen