Weltentausch -Interaktive Spielentwicklung zu Flucht und Asyl in Deutschland -

Aktuelle Informationen und Termine:

24.01.2018 Durchführung und Evaluation des ersten Prototyps des Lernspiels mit der Projektgruppe und Gästen
12.02.2018 Durchführung und Evaluation des ersten Prototyps des Lernspiels in der KGS Humboldt

ab April 2018 Teamer*innenschulung im Projekt "Weltentausch" in 3 Modulen.

Du hast Lust dabei zu sein? Dann melde dich bei Julia Wenger unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über das Projekt:

Im Modellprojekt ‚Weltentausch‘ des Friedenskreis Halle e.V. wird gemeinsam mit jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung (16-27 Jahre) ein interaktives Spiel zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland entwickelt und gestaltet. Dieses Lernspiel wird dann gemeinsam in der politischen Bildungsarbeit eingesetzt.
Wir wollen ‚Welten tauschen‘. Das heißt, uns intensiv mit den Alltagswelten von Asylsuchenden und Menschen mit Fluchterfahrung beschäftigen. Der Alltag von Asylsuchenden in Deutschland ist geprägt von Behörden und Gesetzen – gleichzeitig geht jede Person ihre eigenen Wege und kann sich individuelle Frei- und Handlungsräume schaffen. Das Projektziel ist es, dieses Zusammenspiel von starren und beschränkenden Strukturen und persönlichem Gestaltungsspielraum in Form eines gemeinsam gestalteten Spiels darzustellen. Dieses bietet dann Schüler*innen, Ehrenamtlichen und anderen Interessierten einen thematischen Zugang und die Möglichkeit die eigene Situation diesbezüglich zu reflektieren, weitere Informationen zu sammeln und sich auszutauschen.

Bis Mitte 2018 entsteht ein erstes Modell des Lernspiels. Nach einer Testphase und Auswertung wird das Endprodukt produziert. Zeitgleich finden Multiplikator*innenschulungen statt. Die Teilnehmenden erhalten dort neben thematischen Impulsen auch eine Einführung zu Methoden der politischen Bildungsarbeit. Die dort ausgebildeten Teamer*innen werden das Lernspiel zunächst in Sachsen-Anhalt und ab 2019 bundesweit in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit nutzen.

Was haben wir bereits gemacht?

In zwei Projektwochen im Sommer 2017 haben wir zu dem Thema Flucht und Asyl und methodisch zur Spielentwicklung gearbeitet und erste konkrete Ideen für das neue Lernspiel entwickelt.

Juli 2017 Projektwoche 1: Wir haben erfahren, was es heißen kann, als Asylsuchende*r in Deutschland zu leben und wie das Asylsystem funktioniert. Mit verschiedenen Methoden haben wir mögliche Stationen und Rollen für das zu entwickelnde Lernspiel entwickelt.

August 2017 Projektwoche 2: Gemeinsam mit Spieldesigner*innen haben wir aus den zuvor erarbeiteten Inhalten kleine Spiele entwickelt, die durch Aktivitäten und Inhalte miteinander verknüpft werden. Hier sind einige Eindrücke zu finden: https://www.friedenskreis-halle.de/projekt/weltentausch/berichte-wt.html

Bis Ende 2017 stand die Ausarbeitung der Spielstruktur und das Erarbeiten von Spielinhalten im Vordergrund. Die Gruppe hat gemeinsam entschieden, dass das Spiel in den Rollen von Geflüchteten durchlaufen werden soll. Hierfür wurden diese entwickelt und ausgestaltet. Zudem wurden die einzelnen Spielstationen mit Inhalten - also Geschichten und Beispielen - gefüllt werden.

Auf der Weihnachtsfeier wurde dann der Prototyp zum ersten Mal durchgespielt. Diese Premiere mündete dann mit einem netten Beisammensein und der Perspektive auf einen guten Fortgang im neuen Jahr. Hier ein paar Einblicke: https://www.friedenskreis-halle.de/aktuelles-bildung/1597-erster-prototyp-im-projekt-weltentausch-ist-fertig-ein-bisschen-wie-weihnachten.html

Am 17. Januar haben wir den Prototypen mit Studierenden der Hochschule Merseburg getestet und evaluiert, um bereits erste Blicke „von außen“ auf unsere Arbeit zu erhalten und wertvolle Urteile der Teilnehmer*innen in unseren weiteren Entwicklungsprozess aufzunehmen ein weiterer Test mit Expert*innen aus dem Bereich Asyl und Flucht fand am 24.01.2018 statt.

Im Moment steht die Ausarbeitung von Spielinhalten im Vordergrund. Die Gruppe hat gemeinsam entschieden, dass das Spiel in den Rollen von Geflüchteten durchlaufen werden soll. Hierfür müssen diese entwickelt und ausgestaltet werden. Zudem müssen die einzelnen Spiele mit Inhalten - also Geschichten und Beispielen - gefüllt werden. 

Raum für diese Arbeiten und Austausch gibt es in gemeinsamen Treffen, die ca. 1x pro Monat stattfinden. Zusätzlich versuchen wir thematisch und methodisch fortzubilden.

Wie kannst Du noch teilnehmen?
Du kannst gerne noch in das Projekt einsteigen! In monatlichen Treffen werden die kleinen Spiele zu einem großen Ganzen zusammengefügt und mit Inhalt gefüllt.

Das bedeutet:

  • Redaktionelles Arbeiten
  • Inhaltliche Fortbildung zum Thema Flucht und Asyl
  • Weiterbildungen zu Inhalten und Methoden politischer Bildungsarbeit

Ein späterer Einstieg – zum Beispiel zu den Multiplikator*innenschulungen – ist ebenfalls möglich.

Infos und Rückfragen

Bei Interesse kannst Du dich gerne bei der Projektleiterin Julia Wenger melden unter: julia.wenger [at ] friedenskreis-halle.de oder 0345 / 27980733


Für wen? Jugendliche und junge Erwachsene (16-27 Jahre ) mit und ohne Fluchterfahrung. Vorkenntnisse in den Themenbereichen Asyl und Spielentwicklung sind nicht erforderlich. Deutschkenntnisse sind vorteilhaft.

Das Projekt ist ein gefördertes Modellprojekt des:

Logo BMFSFJ

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Flyer_Weltentausch_2017_11.pdf)Flyer_Weltentausch_2017_11.pdf 514 KB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen