E-MailDruckenExportiere ICS

Feministische Friedensarbeit

Veranstaltung

Titel:
Feministische Friedensarbeit
Wann:
Sa, 1. Februar 2020
Kategorie:
Friedenspolitik

Beschreibung

Reflexion. Organisation. Thema – ‚Gender‘ und ‚Intersektionalität‘ als Chancen der antimilitaristischen und pazifistischen Arbeit

Am 1. Februar 2020 findet im Pavillon Hannover das Symposium "Feministische Friedensarbeit: Reflexion. Organisation. Thema – ‚Gender‘ und ‚Intersektionalität‘ als Chancen der antimilitaristischen und pazifistischen Arbeit" statt.

Ein intersektionaler Ansatz in der Friedensarbeit fragt, welche Rolle Geschlechterverhältnisse und andere Diskriminierungen (rassistische und klassistische Gewalt) für die Etablierung, Stärkung und Verstetigung des Militarismus, aber auch der eigenen Friedensarbeit spielen. Für die Analyse und Kritik muss notwendigerweise die Verwobenheit dieser Herrschaftsverhältnisse im Blick behalten werden.

Die Zeit ist (schon lange) reif, dass diese Fragen auch in einer emanzipatorischen, bewegungsnahen Friedensarbeit gestellt werden. Dazu laden wir ein: Mit Vorträgen von Joanna Mechnich, Katharina Oguntoye und Gesa Bent und anschließend stattfindenden Workshops wollen wir einen Input für intersektionale Friedensarbeit geben.

Mehr Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Website der Werkstatt für intersektionale Friedensarbeit.

Interessante Texte zum Thema gibt es in der Ausgabe Gender und Frieden des FriedensForum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok