Multiplikator_innenschulung für den Workshop "Ene mene muh und raus bist DU" über die Situation von Geflüchteten in Deutschland

am 12.03.2016 | 9-17 Uhr in Halle/Saale

Über 50 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Nach Sachsen-Anhalt kamen im Jahr 2014 6600 Geflüchtete, die Schutz in Deutschland suchen. Zu den bestehenden Asylbewerberheimen in Halle wird 2016 eine neue Zentrale Aufnahmestelle eingerichtet werden. In Halle, wie auch anderenorts in Sachsen-Anhalt, können Asylsuchende dabei in ihrer Nachbarschaft mit Ressentiments und menschenverachtenden Einstellungen konfrontiert sein.

Ein Leben als Geflüchteter in einer solchen Asylunterkunft bedeutet ein Leben in ständiger Angst und Ungewissheit zu führen. Ungewiss ist, ob man eine Aufenthaltsgenehmigung erhält oder in sein Heimatland zurückkehren muss. Das Leben im Asylbewerberheim ist gekennzeichnet durch Enge, fehlende Privatsphäre, räumliche und soziale Isolation nach außen, mehr oder weniger strenge Kontrollen, fehlende Selbstbestimmung und Entmündigung im Alltag sowie einen Mangel an sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese Situation ist unter anderem bedingt durch eine Vielzahl von gesetzlicher Regelungen und bürokratischer Hürden.

 

 

Zum Workshop Ene-mene-muh und raus bist DU!

Mit unserem Workshop wollen wir Menschen auf die Lebenssituationen von Geflüchteten und Asylsuchenden in Deutschland aufmerksam machen. Inhalte des Workshops sind das Thema Flucht, ein Planspiel zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland, gemeinsame Auswertung und Reflektion des Erlebten während des Planspiels und eine abschließende Diskussion offener Fragen. Mit Einnehmen anderer Perspektiven während der Durchführung des Planspiels können eigene Handlungen und Denkmuster hinterfragt werden.

Der erlebnispädagogische Ansatz soll den durch zermürbendes Warten geprägten Alltag von AsylbewerberInnen ein Stück weit nachvollziehbar und erfahrbar machen.

Zielgruppe des Workshops sind Schüler*nnen, bzw. Teilnehmer*innen des Freiwilligen Sozialen Jahrs/Bundesfreiwilligendienstes.

 

 

Zur Multiplikatorenschulung:

Wir hoffen durch die Multiplikatorenschulung Trainer*Innen zu finden, die dazu beitragen eine Auseinandersetzung mit den Themen Flucht und Asyl in möglichst verschiedenen Kontexten anzuregen.

Die Schulung soll dazu befähigen den Workshop und das dazu gehörige Planspiel: "Ene-mene muh - und raus bist DU!" , nach einer Hospitation, eigenständig durchzuführen.

Inhalte der Multiplikatorenschulung:

  • Rechtliche Hintergründe zu den Themen Fluchtgründe, Ablauf des Asylverfahrens und „Asylbewerberleistungsgesetz“

  • Methodische Anregungen zur Vermittlung des Themas Flucht, Ruflektion des Planspiels und Diskussion über Asylpolitik in Deutschland

  • Durchführung des Planspiels und inhaltliche Ergänzungen zu den einzelnen Stationen

  • Austausch von persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Asyl

  • Vorstellung eines möglichen Ablaufs eines zwei- und vierstündigen Workshops

 

Trainer_innen:

Julia Wenger (B.A. Ethnologie, Entwicklerin des Workshops)

Laura Dienstbach (Entwicklerin des Workshops)

 

Teilnahmebeitrag:

€ 50 inkl. Mittagsverpflegung und Seminargetränke. Wenn Ihr Netto-Einkommen zwischen € 1200 und € 800 liegt dürfen Sie einen ermäßigten Beitrag zahlen (€ 30). Wenn Sie ein geringeres Einkommen als € 800 haben, so reduziert sich der Teilnahmebeitrag auf € 20.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 26.02.2016 an!

Einen Frühbucherrabatt in Höhe von 10 % gewähren wir bis zum 30.12.2015.

 

Online Anmeldung hier:

http://www.friedenskreis-halle.de/seminare.html

 

Anmeldung und weitere Informationen:
Friedenskreis Halle e.V.
Koordinationsstelle Friedensbildung (Daniel Brandhoff)
Tel. (0345) 279 807-10
Fax (0345) 279 807-11
friedensbildung [at] friedenskreis-halle.de