Der Friedenskreis Halle ist seit mehreren Jahren Einsatzstelle für FSJPolitik. Unsere FSJler*innen organisieren aktuell gemeinsam mit anderen am 5.12.18 einen Protest für die freie Nutzung des Nahverkehrs für Freiwillige in Sachsen-Anhalt. Dieses Engagement unterstützen wir und möchten Sie daher bitten die Pressemitteilung der Freiwilligen im Anhang zur Kenntnis zu nehmen.

#Protest unter dem Motto #freiefahrtfuerfreiwillige


Magdeburg: sich nach dem Schulabschluss sozial, politisch und gesellschaftlich engagieren - das tun jährlich viele junge Menschen durch die Ableistung eines freiwilligen Jahres in den Formaten FSJ, BFD oder FÖJ. Um sich untereinander besser zu vernetzen und nach außen zu repräsentieren, wählen die Freiwilligen in jeder Periode eine Interessenvertretung aus ihren eigenen Reihen. Am 27. November 2019 trafen sich erstmals Interessenvertretungen der unterschiedlichsten Trägerorganisationen Sachsen-Anhalts (Caritas, LKJ, IB, DRK, ijgd und AWO) um sich aktiv auszutauschen.

Weiterlesen ...

Unterstützungsmöglichkeit des Monats:
   GESCHENKE AUS DEM SOLI-SHOP

Tasche mit dem Klassiker „bis eine*r heult“? T-Shirt mit Friedenskreis-Tauben? Oder ein Kaputzenpulli mit fair play-Motiv? Das alles und noch mehr gibt‘s im Friedenskreis-Solishop. Und zwar bio-fair, auch in Kindergrößen und individuell anpassbar!

Schau jetzt rein – vielleicht findest du ein Geschenk für die Liebsten oder für dich selbst?

Kostenlosen Versand gibt es vom 2.-4. Dezember!!!
Gib einfach den Aktionscode „MERRY18“ bei der Bestellung an.

 

 

 

Pressemitteilung

Halle (Saale),  26.11.18

Der Lebendige Neustadt-Kalender öffnet vom 1. bis 15. Dezember seine Türen!

Vom 1. bis 15. Dezember öffnet der Lebendige Neustadt-Kalender erstmalig seine Türen! Der Friedenskreis Halle e.V. lädt gemeinsam mit Partner*innen aus der Südlichen Neustadt zu  Veranstaltungen ein: wie dem Weihnachtsspektakel in der Kulturwerkstatt Grüne Villa, Plätzchen Backen am Nikolaustag mit dem Internationalen Bund oder einem vorweihnachtlichen Mittagessen bei der Roma-Beratungsstelle. Bei diesen Veranstaltungen in der Adventszeit öffnen sich die Türen verschiedener Orte in Halle-Neustadt . Vor allem Menschen, die hier wohnen, sind eingeladen, einen neugierigen Blick hinter die Türen zu werfen. Auch alle anderen Hallenser*innen sind herzlich willkommen!

Weiterlesen ...

Dokumentation des FK-Wochenendes 2018


Schon im letzten Newsletter berichteten wir kurz vom diesjährigen FK-Wochenende. Nun sind wir fleißig am Auswerten, und es gibt schon eine kleine Dokumentation.

Schaut doch mal rein! Wenn ihr noch mehr wissen oder euch selbst in die Vorbereitung fürs nächste Mal einbringen wollt, meldet euch gern beim vorstand [at] friedenskreis-halle.de!

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (FK-WE2018 Documentation.pdf)FK-WE2018 Documentation.pdf 46 KB

Pressemitteilung

Sprachmittler*innen für den Einsatz in Schulen qualifiziert

Wie verstehen sich eigentlich Lehrer*in und Eltern, wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen?

Um Schulen und Eltern bei dieser Herausforderung zu unterstützen möchte das ElKiS (Eltern- Kita –Sprachmittler*innen)- Projekt mehrsprachige Menschen qualifizieren in Elterngesprächen in der Schule zu dolmetschen und somit mehr Kommunikation ermöglichen.

Weiterlesen ...

10 Millionen Euro mehr für den Zivilen Friedensdienst, 323 Millionen mehr für den Verteidigungshaushalt

Pressemitteilung des Zivilen Friedensdienstes 

Bonn, 12.11.2018.
Bei der Haushaltsbereinigung hat der Zivile Friedensdienst eine Mittelerhöhung von 10 Millionen Euro für das Haushaltsjahr 2019 erhalten. Damit erhöht sich das Budget des deutschen Programms für Gewaltprävention und Konfliktbearbeitung von aktuell 45 Millionen Euro (Jahre 2017 und 2018) auf 55 Millionen Euro für 2019.
"Das Parlament erkennt damit die Relevanz und die Erfolge ziviler Friedensarbeit in Konflikten an“, sagt Martin Vehrenberg, Sprecher des Konsortiums Ziviler Friedensdienst. „Weltweit nehmen gewaltsame Konflikte zu, die mit militärischen Mitteln nicht langfristig beigelegt werden können. In der vorgesehenen Mittelerhöhung sehen wir daher einen Auftakt für den schrittweisen Ausbau des Zivilen Friedensdienstes und damit eine kontinuierliche Stärkung der deutschen Friedenspolitik.“

„Abrüsten statt Aufrüsten
- das Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger-Heide schließen“ (13.11.18)


am Dienstag den 13.11. um 19.00 Uhr im Saal der Marienbibliothek (An der Marienkirche 1, Halle)

Am Dienstag den 13. November um 19 Uhr lädt der Friedenskreis Halle e.V. gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Offene Heide“ interessierte Menschen ein zum Vortrag und Diskussion über das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) in der Colbitz-Letzlinger-Heide. Die Veranstaltung wird im Saal der Marienbibliothek (An der Marienkirche 1, Halle) stattfinden.

Weiterlesen ...

Pressemitteilung der Kampagne
"MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien"
vom 19.10.2018

 

Bundeswehreinsatz in Syrien und Irak erneut verlängert - Opposition stimmt fast geschlossen gegen das Mandat

Berlin/Bonn. – Anlässlich der gestrigen Verlängerung des Bundeswehrmandates für Syrien und den Irak um ein weiteres Jahr zeigt sich die Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien" enttäuscht. Der Bundestag hat dem Antrag der Bundesregierung auf Fortsetzung des Mandates mit 361 Ja-Stimmen gegenüber 294 Nein-Stimmen bei 4 Enthaltungen zugestimmt. Die Kampagne hat in den letzten zwei Wochen mit mehreren Schreiben an die Bundestagsabgeordneten noch einmal verstärkt für das Ende des Bundeswehreinsatzes geworben und mit einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor gegen die Fortsetzung des Mandats demonstriert.

Weiterlesen ...

Newsletter November 2018 erschienen

Der Newsletter November 2018 kann hier online erreicht werden.

 

 

 

Erfolgreicher Abschluss der Teamer*innen-Schulung mit dem Modul von "Film ab – Mut an"

Vom 12.-13.10.2018 fand das vorerst letzte Modul der Teamer*innen-Schulung der Projekte "Weltentausch" und „Film ab – Mut an“ des Friedenskreis Halle e.V. mit einer leichten zeitlichen Verzögerung statt.

Nachdem wir uns im Projekt die Zeit genommen hatten aus mehreren Perspektiven an einem möglichst sensiblen und für angehende Teamer*innen gut durchführbaren Workshop zum Thema Diskriminierung und Alltagsrassismus zu arbeiten, fand nun im Rahmen des vierten Moduls der Schulung eine Weitergabe jenes WS an die TN statt. Geteamt wurden die zwei intensiven und spannenden Modul-Tage von der freien Anti-Diskriminierungstrainer*in Rashmi Sharma und der Projektkoordinator*in von "Film ab – Mut an" Ariane Röder.

Weiterlesen ...

Stellenausschreibung

Projektkoordinator*in im Modellprojekt „Film ab – Mut an! Systemisches Capacity Building gegen Alltagsrassismus“

Der Friedenskreis Halle e.V. entstand in Folge der friedlichen Revolution von 1989 aus verschiedenen Bürgerinitiativen. Im Friedenskreis arbeiten heute Menschen unterschiedlichen Alters, Nationalität, Weltanschauung und Religion haupt- und ehrenamtlich zusammen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist die aktive Gestaltung einer Welt des partnerschaftlichen, gerechten und gewaltfreien Zusammenlebens in Vielfalt. Der Verein engagiert sich im In- und Ausland in den Bereichen: Friedenspolitik, Friedensbildung und Friedensdienste.

Das Projekt „Film ab – Mut an! Systemisches Capacity Building gegen Alltagsrassismus“ findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt. Das Modellprojekt beinhaltet zwei Hauptrichtungen: Mit jungen Menschen drehen wir Kurz-Filme, in denen selbst erlebte alltagsrassistische und andere diskriminierende Situationen verarbeitet werden. Durch die Verbreitung in Social Media wird über einen Peer-to-Peer-Ansatz zu couragiertem Handeln ermutigt. Als zweiter Projektbaustein hat sich der Aufbau eines Pools von jungen Multiplikator*innen für rassismuskritische / diskriminerungssensible Bildungsarbeit unter Nutzung der Kurzfilme entwickelt. Die bisherigen Filme und weitere Informationen unter: www.film-ab-mut-an.de .

Zum 1. Januar 2019 suchen wir als Verstärkung für das Team eine*n Projektkoordinator*in mit 25 h/Woche.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Konzeptionelle, organisatorische und fachliche Co-Leitung des Projekts
  • Koordination der Produktion von Kurzfilmen durch Jugendliche in Begleitung durch freie Mitarbeitende
  • Verbreitung der Kurzfilme in sozialen Medien und Bearbeitung des Feedbacks
  • Konzeptionelle und organisatorische Verantwortung für die Erstellung einer Praxishandreichung mit den methodischen Projektergebnissen
  • Beratungs- und Bildungsarbeit für Multiplikator*innen der sozialen Arbeit
  • Beantragung und Verwaltung von Finanzmitteln sowie laufende finanzielle Steuerung des Projektbudgets
  • Öffentlichkeits-, Vernetzungs, Lobbyarbeit zum Projekt
  • Pädagogische und didaktische Beratung
  • Konzeptarbeit und Weiterentwicklung des Modellprojekts in Richtung einer möglichen Verstetigung und Überführung in Regelstrukturen

Wir suchen eine Person mit:

  • (Sozial-)pädagogischer oder anderer geisteswissenschaftlicher Ausbildung
  • Kompetenzen und Erfahrungen in Projektmanagement und Teamarbeit
  • Fachlichem Wissen und Praxiserfahrungen in den Bereichen: Alltagsrassismus/Diskriminierung, Medienpädagogik und Jugendbildung
  • Diversitykompetenz und der Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit eigenen gesellschaftlichen Positionierungen und bestehenden Machtverhältnissen
  • Grundlegender Offenheit und kritischem Reflexionsvermögen im Umgang mit sozialen Medien und online Kommunikation
  • Kenntnissen in der Fördermittelakquise, -verwaltung und –abrechnung
  • Identifikation mit den Leitthemen und Zielen des Friedenskreis Halle e.V.
  • Sozialen und kommunikativen Kompetenzen, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, transkulturelle Sensibilität, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Kreativität, Organisationsvermögen und strategischem Denken
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und Dienstreisen
  • Guten Kenntnisse im Umgang mit gängigen PC-Büroanwendungen

Wir bieten:

  • Eine anspruchsvolle, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Arbeit in einem innovativen Projekt mit vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Zusammenarbeit in einem von Engagement und gegenseitiger Wertschätzung geprägtem Team des Projektträgers
  • Teilnahme an Fortbildungen, Supervision und Teamentwicklung
  • Eine 25 h Stelle mit projektbedingter Befristung bis 31.12.2019
  • Bezahlung nach solidarischem Einheitsgehalt in Anlehnung an TVöD SuE


Bei der Besetzung von Stelle wünschen wir uns Mitarbeiter*innen weiterer gesellschaftlicher Positionierungen. Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Menschen, die Rassismus oder andere Formen von Diskriminierung erlebt und hieraus diskriminierungskritische Perspektiven entwickelt haben.
Unsere Räume sind bisher leider nicht barrierefrei, da sich unsere Büros im 4. OG ohne Aufzug befinden.

Bewerbungen bis 30.11.2018 per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 7.12.2018 in Halle statt.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Stellenausschreibung Projektkoordination Film ab -Mut an!.pdf)Stellenausschreibung Projektkoordination Film ab -Mut an!.pdf 121 KB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok