Einladung zur Abschlusspräsentation des deutsch-spanischen Jugendaustauschs am 28.05.17, 14:30 Uhr


Wiedersehen im hohen Norden



Im Oktober 2016 durften 13 Jugendliche aus Halle bereits ein Stückchen Spanien und ein paar neue Freunde im Rahmen eines Jugendaustausches kennenlernen.
Jetzt sind die Spanier_innen an der Reihe: Zehn Tage lang können sie gemeinsam mit den Hallenser_innen nun deren Heimat erkunden und gemeinsam an Workshops und Ausflügen teilnehmen. Das Wiedersehen wird seinen Höhepunkt am 28. Mai erreichen. An diesem Sonntag laden wir alle Leser zu einer interkulturellen Präsentation aus Musik, Tanz und Kunst in den Hort Kinderpark ein.


Ein halbes Jahr hat es gedauert und die Zeit ist manchen ziemlich lang geworden. Dafür ist die Wiedersehensfreude nun umso größer, als die spanischen Jugendlichen am Freitag, den 19.5. im Feriendorf Vatteröder Teich aus dem Bus steigen. Mit Willkommens-Plakaten und Jubel werden sie von den halleschen Jugendlichen begrüßt. Bis zum 29.5. werden die 26 Jugendlichen erst hier in Vatteröder Teich und dann in Halle zusammen leben und arbeiten. In diesem Jahr sind einige neue Jugendliche aus beiden Ländern dabei und Laura (17) wünscht sich gerade deshalb, dass "wir gemeinsam eine Gruppe werden und sich jeder hier wohlfühlt." Das dürfte - zumindest was das Programm angeht - nicht schwierig werden. Die Teilnehmenden werden gemeinsam klettern gehen, Leipzig entdecken und mit dem Schlauchboot auf der Saale fahren. Außerdem bekommen sie die Gelegenheit, ihre Fremdsprachenkenntnisse in Sprach- und Teamspielen aufzufrischen. Dabei kommt zu dem bereits erprobten Zauberwort "Bitte" noch ein zweites hinzu: "Zusammenarbeit". In den Kreativworkshops - Graffiti, Breakdance und Musik - bereiten die Jugendlichen eine Abschlusspräsentation vor, die sich sehen lassen kann. Und soll. Deshalb laden wir Sie am 28.05. ein, um 14.30 Uhr in den Hort Kinderpark (Wiener Straße 18) zu kommen.

Gastgeber ist das Kinder- und Jugendhaus e.V., das gemeinsam mit dem Friedenskreis Halle e.V. und dem spanischen Verein Intercultural life diesen alljährlichen Jugendaustausch seit mehr als zehn Jahren organisiert.

Finanziert und ermöglicht wird die Jugendbegegnung von Erasmus+, dem Land Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle.

Kick Off FilMut - Logo, Slogan und die ersten Szenen für mehr Mut im Alltag!

Du willst…
… dich für mehr Respekt einsetzen?
YouTube-Star werden?
Filme machen?
… eine Marke designen?


Herzlich willkommen bei FilMut!
Ihr werdet gemeinsam mit Film-Profis kurze Filme produzieren und auf YouTube und Co. veröffentlichen. Die Stories greifen eure Erlebnisse mit Diskriminierung und Ausgrenzung auf (wegen Hautfarbe, Sprache, Armut, Religion …). In Workshops werdet ihr trainieren, wie ihr euch
zur Wehr setzen oder hilfreich einschreiten könnt. Und dann andere junge Menschen damit inspirieren!


Wir suchen junge Leute zwischen 13 und 27 Jahren, die Lust haben…

  • Logo, Design und Slogan für das Projekt zu entwickeln (gemeinsam mit einem
    Marketingunternehmen),
  • Filme zu produzieren, die Diskriminierung und Reaktionsmöglichkeiten zeigen
    (gemeinsam mit Filmproduzent*innen).


Kick Off FilMut - Logo, Slogan und die ersten Szenen für mehr Mut im Alltag! 22.06.2017 von 14 – 18 Uhr in Halle/ Saale


Meldet euch bei Mine Röber vom Friedenskreis Halle e.V.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PM über facebook https://www.facebook.com/Friedenskreis.Halle


You want to…
… take a stand for more respekt?
… become a YouTube-Star?
… make films?
… design a brand?


Be welcome by FilMut!
You`re going to produce short clips and release them on YouTube. The stories capture your experiences with discrimination and exclusion (because of skin color, poverty, religion, language, ...). In Workshops you will train how to defend yourself or intervene helpfully. And inspire other young people with your ideas!


We`re looking for young people at the age of 13 to 27, which are keen on…

  • developing logo, design and slogan for the project (together with a marketing company),
  • producing films that show discrimination and reaction on it (togehter with film producer).

Kick Off FilMut - Logo, slogan and the first shooting! 22.06.2017 von 14 – 18 Uhr in Halle/ Saale


Contact Mine Röber from Friedenskreis Halle e.V.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PM über facebook https://www.facebook.com/Friedenskreis.Halle

 

Abschlussveranstaltung „zivil statt militärisch“ am 27. Juni in Halle (Christliche Akademie, Fährstr.6, Halle)

Aufrüsten bitte! Aber für zivil...
Praxis und Wirkung Gewaltfreier Konfliktbearbeitung im Ausland bekannt machen

Praxisberichte   -   Expert*innen-Austausch   -  Forderungen & Perspektiven  -  Bildungsmaterial zum Thema


Die Projektstelle „zivil statt militärisch“  der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) informiert seit 2013 Jugendliche und Erwachsene über Chancen und Grenzen ziviler gewaltfreier Konfliktbearbeitung im Ausland. Der Einsatz militärischer Mittel im Kontext internationaler Gewaltkonflikte wird von vielen Menschen in Deutschland immer mehr als notwendig und alternativlos angenommen. Die Praxis aber zeigt, dass gewaltsame Konflikte mit militärischen Mitteln nicht gelöst werden können. Wir möchten die „Aufrüstung“ in ihrem ursprünglichen Sinn der „Ausstattung“ verstanden wissen, die nicht zwangsläufig an militärische Stärke gebunden ist.
Sowohl die Bearbeitung internationaler Gewaltkonflikte als auch der innerdeutsche Diskurs darüber muss stärker mit Ansätzen ziviler Konfliktbearbeitung ausgestattet werden.

Im Juli diesen Jahres läuft die Projektstelle „zivil statt militärisch“ aus. Wir nutzen diese Gelegenheit und stellen im Rahmen einer Austausch- und Informationsveranstaltung noch einmal  exemplarisch Erfahrungen aus der Zivilen Konfliktbearbeitung im Ausland vor, die im Rahmen von „zivil statt militärisch“ in Bildungsveranstaltungen geflossen sind:

  • Mai Shutta, eine Aktivistin der gewaltfreien „Girifna-Bewegung“ (heißt so viel wie „Wir haben die Schnauze voll“) aus dem Sudan wird erklären, warum für sie Gewaltfreiheit der einzige Ausweg aus der Gewaltspirale im Sudan ist.
  • Susanne Wienholt-Kall, war als Friedensfachkraft im Nordosten Ugandas, wo es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Viehdiebstählen und Ressourcenkonflikten kommt. Sie wird einen Einblick in die Arbeit des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) geben.
  • Agnes Sander, Friedensbildungsreferentin im Projekt „zivil statt militärisch“, vermittelt seit 4 Jahren das Thema „Zivile Konfliktbearbeitung im Ausland“ in Schulen, Jugendgruppen, Kirchengemeinden, auf Konferenzen und Tagungen. Sie wird sich dazu äußern, warum dieses Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland so wichtig ist.
  • Vertreter*in von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst wird darauf eingehen, warum gewaltfreie Ansätze im politischen Diskurs in Deutschland bisher nur eine marginale Rolle spielen.


Wir möchten Sie einladen mit uns zu diskutieren, gewaltfrei zu streiten und zu fachsimpeln. Wie kann das Thema Zivile Konfliktbearbeitung im Ausland im innerdeutschen Diskurs im Rahmen von Bildungsveranstaltungen, Fachtagungen, politischen Gesprächen......mehr Bedeutung erlangen?


27. Juni 2017 – Christliche Akademie, Fährstr.6, Halle
16 -18 Uhr mit anschließendem Austausch bei Sekt   



Bitte melden Sie sich bis 20. Juni 2017 an unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Einladung Abschluss zsm Halle.pdf)Einladung Abschluss zsm Halle.pdf 699 KB

Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017

Die Kirchengemeinde Alt-Pankow mit ihrem seit 35 Jahren aktiven Friedenskreis und die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Dachverband von 32 Friedensorganisationen, laden ein zur Friedenswerkstatt Pankow zum Kirchentag 2017.

In 27 Veranstaltungen wird in Berlin-Pankow - ergänzend zum Programm des Kirchentages - über aktive Gewaltlosigkeit, christlichen Pazifismus und über politische Alternativen zu Militär und Krieg informiert und diskutiert. Die 16 an den Veranstaltungen beteiligten Initiativen berichten von hoffnungsvollen Erfahrungen und Konzepten, dass Gewaltfreiheit und Versöhnung kraftvolle Alternativen zu Bomben und Terror sein können. Wegbeschreibung und Detail-Informationen zu allen Veranstaltungen finden sich unter www.friedenswerkstatt-pankow.de

"Zivile Lösungen für Syrien - Was können wir als Friedensbewegung tun?"

Ein zentraler Bestandteil unserer Kampagnenarbeit im Jahr 2017 ist eine Aktionskonferenz sein, die am Samstag, dem 13. Mai in der Karl-Rahner-Akademie in Köln stattfinden wird.Unter dem Titel "Zivile Lösungen für Syrien - was können wir als Friedensbewegung tun?" wollen wir auf die Ursachen des Konflikts in Syrien schauen, gewaltfreie Friedensinitiativen in Syrien hervorheben, die verschiedenen Rollen deutscher Politik in Syrien betrachten und vor allem gemeinsam AKTIV WERDEN - in Workshops zu Graswurzellobbyarbeit und kreativen Online- und Offline-Aktionen und mit Argumentationstrainings für Zivile Konfliktbearbeitung und gegen Bundeswehreinsätze.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen, Anmeldungen immernoch möglich!

Mehr unter http://macht-frieden.de/Aktionskonferenz-2017

„Vorbildlich“ – Workshop „Ene mene muh – und raus bist du“ des Friedenskreis Halle e.V. mit bundesweitem Preis ausgezeichnet


Der bundesweite Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2016 des Bündnisses für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt (bfdt:) wurde am Montag, den 08. Mai 2017 feierlich an ein Projekt des Friedenskreis Halle e.V. verliehen. Gewürdigt wurde der Workshop „Ene mene muh – und raus bist du“, der über die Situation von Geflüchteten in Deutschland informiert.

Seit 2010 wird der Workshop von ehrenamtlichen Trainer/-innen mit und ohne Fluchterfahrung durchgeführt. Ziel des Projekts ist es, mit Hilfe eines erlebnispädagogischen Ansatzes, Menschen auf die Lebenssituation und alltägliche Hürden von Geflüchteten in Deutschland aufmerksam zu machen. Dieses Engagement wurde nun als „vorbildliches Projekt“ mit einem Preisgeld von 4000 € belohnt.

Weiterlesen ...

Bundesfreiwilligendienst im Friedenskreis Halle e.V., Schwerpunkt: Unterstützung des Arbeitsbereichs Friedensbildung


Der Friedenskreis Halle e.V. ist seit seinem Bestehen in der Bildungsarbeit aktiv. Unsere Hauptthemen sind aktive Gewaltfreiheit, konstruktive Konfliktbearbeitung, gelebte Demokratie, transkulturelle Vielfalt sowie globale Gerechtigkeit.
Wir bieten regelmäßig Infoveranstaltungen, Seminare und Trainings sowie Workshops zu unseren Schwerpunktthemen an. Unsere Angebote richten sich an alle Bildungsinteressierte und spezifische Zielgruppen z.B. Jugendliche, Erzieherinnen oder Lehrer. Zusätzlich bietet der Friedenskreis Halle regelmäßig internationale Jugendbegegnungen, Fachkräfteaustausche und Workcamps an.

Für die organisatorische Unterstützung des Bereichs suchen wir eine_n engagierte_n Freiwillige_n im Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Zeitraum und Umfang: mindestens 6 Monate, vorzugsweise 12 Monate mit Beginn ab August 2017; Wochenstundenzahl: 40h / Woche

Taschengeld: Es wird ein monatliches Taschengeld von 250 Euro gezahlt.

Anforderungsprofil:
- Alter: Unter 25 Jahren
- Sicherheit im Umgang mit dem PC
- Interesse an Friedensbildungsarbeit

Der BFD ist als Freiwilligen- und Lerndienst angelegt und dient u.A. der Berufsorientierung. Wir möchten daher insbesondere Personen auffordern sich zu bewerben, die noch vor Studium oder Ausbildung stehen oder dies noch nicht abgeschlossen haben.

Bewerbung: ab sofort
Ansprechpartner_in für Rückfragen ist Daniel Brandhoff.


Bitte schicke deine Bewerbung mit aussagekräftigem Motivationsschreiben und Lebenslauf per E-Mail an: friedensbildung[at]friedenskreis-halle.de.

Aufgaben und Tätigkeiten:


1. Öffentlichkeitsarbeit:
Betreuung von Homepage und Facebook
Mitarbeit bei der Erstellung von Printmaterialien (z.B. Flyer und Bildungsprogramm)
Unterstützung beim Verfassen von Newslettern, Rundbriefen, Pressemitteilungen und Artikeln
Auswahl von Bildern für Homepage Einträge
Weiterarbeit am Foto Archiv des Bildungsbereichs

2. Unterstützung bei Veranstaltungen des Bildungsprogramms

Kommunikation mit Teilnehmenden
organisatorische Unterstützung im Bildungsmanagement / Veranstaltungsmanagement

3. Administrative und organisatorische Tätigkeiten:
Unterstützung bei Anträgen und Abrechnungen
Unterstützung bei organisatorischen und verwaltungstechnischen Tätigkeiten (E-Mail Anfragen bearbeiten, Rechnungen schreiben, Verträge erstellen etc.)

4. Tätigkeiten in Geschäftsstelle und Verein
Teilnahme an Sitzungen und Gremien
Unterstützung der Geschäftsstelle z.B. Telefonbeantwortung, Versendung von größeren Postsendungen
Möglichkeit der Teilnahme an Vereinsveranstaltungen
Möglichkeit zum Kennenlernen anderer Bereiche

5. Mitarbeit in der Friedensbibliothek

Ausleihe von Büchern
Anschaffung neuer Bücher
Einpflegen neuer Exemplare

6. Eigeninitiativen / eigenverantwortliche Projekte:

zusätzlich ist die Teilnahme an aktuellen und/oder die Gestaltung eigener Projekte erwünscht


Warum ist in Syrien der Krieg ausgebrochen?
Wie haben die Menschen dort gelebt, bis sie sich schließlich entschieden zu fliehen? Was haben sie auf ihrem Weg hierher erlebt und wie ist es, jetzt als syrischer Mensch in Deutschland zu leben? Welche Parallelen haben unsere Geschichten?


Mit diesen Fragen beschäftigen sich die syrischen Menschen im Alter von 16- 40 Jahren und beantworten diese mit den Erlebnissen ihrer eigenen Biografie. Das Stück möchte mit Vorurteilen aufräumen und zeigen, dass hinter der „Flüchtlingsbewegung“ keine anonyme Masse steht, sondern dass jeder einzelne Geflüchtete ein Gesicht und eine Geschichte hat.

Weiterlesen ...

Reihe gestartet
"LET'S TALK ABOUT... Themenabende Frieden + Konflikt"

Die Themenabende "LET'S TALK ABOUT..." bieten ein offenes Forum, um sich über friedenspolitische Fragen auszutauschen und zu informieren. Berichte über Gewalt, Krieg und Terror sind ständig in Medien präsent, konstruktive Ansätze jedoch kaum. Wir möchten mit Themenabenden einen Raum bieten, sich über Aktuelles, Grundsatzfragen und Wege des Friedens und der Gewaltfreiheit auszutauschen.

Weiterlesen ...

Newsletter April/ Mai 2016 erschienen.

Er hat den Titel „Nun will der Mai uns grüßen...“ und kann hier angesehen werden

Es gibt noch einige freie Plätze für einen Freiwilligendienst im Jahrgang 2017-18. Informationen zu den Einsatzstellen und dem Bewerbungsverfahren gibt es hier.