Aufruf zum Protest gegen den Naziaufmarsch in Magdeburg am 17. Januar 2015


Liebe Bündnismitglieder,

für den 17. Januar 2015 rufen wir, Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage, zu Protesten gegen den Naziaufmarsch in Magdeburg auf. Dazu haben wir den untenstehenden Aufruf verfasst, den ihr gerne weiter verbreiten könnt.

Wir wollen gemeinsam mit anderen Bündnispartner*innen entschiedenen, kreativen und friedlichen Protest gegen die Neonazis auf die Straßen von Magdeburg bringen. Deshalb haben wir für die gemeinsame Anreise nach Magdeburg Busse organisiert, um mit möglichst vielen Hallenserinnen und Hallensern gegen Antisemitismus, Rassismus, NS-Verharmlosung und Geschichtsrevisionismus zu demonstrieren.

Die Busse werden am Morgen des 17.01.2015 nach Magdeburg aufbrechen und am Abend zurück fahren. Aus Sicherheitsgründen werden der genaue Abfahrtsort und die Uhrzeit nur Mitreisenden mitgeteilt – wir bitten um euer Verständnis.


Für die Busfahrt wird ein solidarischer Ticketpreis von 5 € erhoben. Tickets können in den untenstehenden Verkaufstellen erworben werden. Für Interessent*innen und Fragen steht außerdem die E-Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Verkaufsstellen für die Bus-Tickets nach Magdeburg:

Wahlkreisbüro von Henriette Quade / Linker Laden
Leitergasse 4 06108 Halle
Montag, Dienstag und Mittwoch 10 bis 16 Uhr
Donnerstag 14 bis 16 Uhr
Freitag 10 bis 18 Uhr

Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Universitätsplatz 7 06108 Halle
Dienstags 14-16 Uhr
Freitag 10 bis 12 Uhr

Bürgerbüro Karamba Diaby
Große Steinstraße 58 06108 Halle
Montag bis Freitag 9-12 Uhr und 13-16 Uhr


Spenden für die Busse


Mit 5 € Ticketpreis sind die Busse selbstverständlich nicht kostendeckend finanziert, sondern wir sind auf Spenden angewiesen. Viele Organisationen haben bereits eine großzügige Unterstützung bereitgestellt. Wer die Finanzierung der Busse unterstützen will, kann gerne Spenden. Der Friedenskreis Halle hat dafür sein Spendenkonto zur Verfügung gestellt, sodass auch Spendenquittungen ausgestellt werden können.

Spenden zur Finanzierung der Busse nach Magdeburg können auf das Spendenkonto des Friedenskreis mit dem Stichwort „HgR Januar MD“ eingezahlt werden:
IBAN: DE17 8005 3762 0382 3008 88;
BIC: NOLADE21HAL (Saalesparkasse)


Folgenden Organisationen gilt bereits unser Dank für die Finanzierung der Busse:

  • Deutscher Gewerkschaftsbund Sachsen-Anhalt Süd
  • Ver.di Jugend Sachsen-Anhalt
  • IG Metall Halle-Dessau
  • GEW Halle
  • Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät I der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Grüne Hochschulgruppe Halle und Bündnis 90/ Die Grünen Halle
  • Jusos und SPD Halle (Saale)
  • Linksjugend [´solid] Halle, Linksjugend ['solid] Sachsen-Anhalt, SDS.DieLinke MLU und DIE LINKE Halle



Nachfolgend der Aufruf des Bündnis Halle gegen Rechts:


Halle blockt – auch in Magdeburg!

Aufruf zum Protest gegen den Naziaufmarsch in Magdeburg am 17. Januar 2015


Bereits seit dem Ende der 1990er Jahre marschieren Neonazis in Magdeburg regelmäßig auf und verbreiten antisemitische, geschichtsrevisionistische sowie NS-verharmlosende Propaganda. Als Anlass dient ihnen hierzu die Bombardierung der Stadt Magdeburg durch die Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Mit dem Verweis auf die zivilen Toten wollen sie an jene Teile der Bevölkerung anknüpfen, denen das Ereignis ebenfalls ein Beweggrund ist zu trauern. Das Ziel der Neonazis ist die Vereinnahmung des Gedenkdiskurses mit einer Umkehr geschichtlicher Tatsachen: Während die Taten des NS-Regimes verharmlost werden, sollen deren alliierte Gegenspieler als Kriegsverbrecher gebrandmarkt werden.

Das Bündnis Halle gegen Rechts sagt „Nein!“ zu Antisemitismus, NS-Verharmlosung und Geschichtsrevisionismus. Wir rufen alle Menschen in Halle dazu auf, gegen den Aufmarsch der Neonazis am 17. Januar 2015 in Magdeburg zu protestieren und sich den Nazis entschlossen entgegen zustellen, gewaltfrei und kreativ. Wir betrachten zivilen Ungehorsam als legitimes Mittel gegen den Naziaufmarsch und wollen uns gemeinsam mit vielen weiteren Bündnispartner*innen den Geschichtsrevisionist*innen und Rassist*innen entgegenstellen.


Halle blockt – auch in Magdeburg!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok