Großes Straßenfest in Neustadt – Anwohner schockiert...

...von den unzähligen Angeboten.
Wenn man selbst mal ein Straßenfest veranstalten möchte, kann man sich bei der Kulturwerkstadt Grüne Villa eine Scheibe abschneiden! Ihr 3. Straßenfest am 14.09.18 war ein kunterbuntes Spektakel, bei dem alle auf ihre Kosten gekommen sind – Aber Moment: Es war ja alles kostenlos!

Der Friedenskreis war mit einer riesigen Info-Café-Feuerwehr zentral aufgestellt, so hatten wir einen guten Überblick über all das, was da geboten wurde. Direkt vor unseren Augen wurden zuckersüße Kunstwerke auf Marmor gegossen und als Lutscher an die Kinder verteilt die überall herum wuselten. In der Villa selbst gab es eine umwerfende Kunstausstellung. Draußen konnten sich die Gäste vom Zirkus und dem Theater begeistern lassen, spannenden Mini-Fußball-Matches folgen oder sich musikalisch verwöhnen lassen.


Von wortgewaltigem Rap (Sir Mantis, Le monde est en flames, men und Rana Esculenta) über Karaoke-Versionen von Rolling in the deep und co. bis zu iranischem Pop vom Hiamk e.V. reichte die Palette. Kulinarisch wurde ebenfalls einiges aufgetischt und so wundert es auch nicht, dass wir vor allem mit zufriedenen Menschen ins Gespräch kamen.
Mit dem Projekt “Gewaltfrei Streiten!” (https://www.friedenskreis-halle.de/projekt/gewaltfrei-streiten.html) boten wir zusammen mit den Café-Profis von der Feuerwehr syrischen und saudischen Café an. Außerdem wollten wir gern von den Menschen erfahren, wie sie Neustadt wahrnehmen und ein paar Geschichten sammeln. Wir hatten auch Fragen-Lose dabei, um auf das kostenlose Mediations-Angebot des Projekts aufmerksam zu machen (Das immer noch gilt, ruft an, wenn ihr Streit habt!). In den Gesprächen beim Café entstand dieser schöne Baum voller Zeichnungen, Wörtern und Namen, die zu Neustadt gehören.

Über Neustadt erfuhren wir viele schöne Details von den BesucherInnen, die man aus Zeitungen selten hört. Die Neustadt sei schön und grün, fanden die meisten. Außerdem abwechslungsreich, international und einfach cool. Einige Menschen hatten aber auch ihre Sorgen. Neustadt wäre zum Teil bedrückend und manchmal sogar gefährlich. Es bräuchte mehr Kulturangebote und es wäre schön, wenn die Leute nicht so aneinander vorbei leben würden, sondern mehr miteinander. Diese Sorgen zu hören war unser Wunsch, denn nur im Gespräch lassen sich solche Probleme lösen!
Meine liebste Antwort bekam ich auf die Frage, ob man Zauberwörter kenne.
“Ja, aber es ist ein Zauberspruch. Er geht so: Das leben ist schön, wenn man es versteht.” Auf dem Straßenfest haben viele Menschen gezeigt, dass sie das Leben verstehen und sich gemeinsam und friedlich zusammen einen wunderschönen Tag machen können. Das hat mich sehr beeindruckt und ich bin dankbar für die Gastfreundschaft der Neustadt!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen