Es ist geschafft! "Wir haben ein ziemlich cooles Spiel entwickelt!" (Zitat einer Teilnehmerin)

Vom 02. - 04.08.2017 hat sich die Teilnehmer*innengruppe aus dem Projekt 'Weltentausch' mit den Spieldesigner*innen Lea Sonder und Willy Dumaz getroffen, um gemeinsam Spielideen für das geplante Lernspiel zu entwickeln.

Nach einer kurzen Einführung zum Thema Spieldesign und in die Arbeit von Spieldesigner*innen, haben wir verschiedene Spielgenres und Spielformate kennengelernt. Direkt im Anschluss ging es auch schon los mit der kreativen Bastelei.


Man nehme eine Station, ein Spielgenre und ein Spielformat, finde sich in einem zweier Team zusammen und auf geht's. Drei Tage lang wurde in mehreren Runden überlegt, diskutiert, getüftelt, gemalt, geklebt und heraus kamen vielfältige Spielideen zu den Stationen, die bereits in der Workshopreihe zum Thema Flucht und Asyl vom 14. - 16.07.2017 festgelegt wurden. Lea und Willy haben uns hierbei sehr mit Ideen und Tipps unterstützt und uns ab und zu einen Anstoß gegeben, wenn wir uns in eine Idee verrannt hatten oder diese nicht umsetzbar war. Aufgelockert wurden die intensiven Arbeitsphasen durch das Kennenlernen und ausprobieren unterschiedlicher Kreativitätstechniken und witziger Theater-Warm-Ups.

Die einzelnen Ideen wurden von jeder Gruppe vorgestellt, ergänzt und diskutiert. Durch die richtige Mischung aus Anleitung, Struktur und auch Raum für Kreativität, waren alle Teilnehmer*innen mit großem Elan bei der Sache. Am Ende von Tag drei unserer Workshops ist eine reich gefüllte Wand mit insgesamt 12 Stationen für das Lernspiel mit den dazugehörigen Spielideen entstanden. Z.B. erhält jede*r Teilnehmende zu Beginn des Lernspiels ein Portemonnaie, in dem der Pass und Geld aufbewahrt werden müssen. Außerdem sind dort Informationen zu dem Charakter, mit dem man das Lernspiel durchläuft zu finden. An der Stationen "Wohnen" trifft man auf eine*n Sozialarbeiter*in, die einen mit Tipps und Informationen versorgt und auf wichtige Post aufmerksam macht, die von den Spielteilnehmer*innen regelmäßig abgeholt werden muss und wichtige Informationen zum Asylverfahren enthält. Zusätzlich wurden die Verbindungen der einzelnen Stationen festgelegt.


Zukünftige Teilnbehmer*innen versetzen sich in die Rolle einer geflüchteten Person und werden die Stationen 'Fluchtweg', 'Bundesamt für Migration und Flüchtlinge', 'Sozialamt', 'Schule', 'Wohnen', 'Freizeit', 'Sozialberatung', und 'medizinische Versorgung' durchlaufen und dabei erfahren was es bedeuten kann, als Asylbewerber*in in Deutschland zu leben.

Unsere Gruppe ist in der kurzen Zeit zusammengewachsen und alle Teilnehmer*innen haben Lust weiterhin dabei zu bleiben, redaktionell an den Inhalten und Rollen für das Spiel zu arbeiten, weitere Workshops zu besuchen und als zukünftige Teamer*innen für das Lernspiel ausgebildet zu werden.

Wir freuen uns auf die gemeinsame, kreative Zeit!

Wie es weiter geht erfahrt in in Kürze auf der Projektseite.....


 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen