Erfolgreicher Start der ersten Workshopreihe im Projekt "Weltentausch"

Nach einem ersten Kennenlern-Workshop am 01.07.2017 startete das Projekt ‚Weltentausch‘ vom 14.-16.07. mit einer ersten Workshopreihe zum Thema Asyl. Eine bunte Gruppe junger Menschen (bis 27) mit und ohne Fluchterfahrung hat sich von Freitag bis Sonntag intensiv und kreativ mit dem Themen Flucht und Asyl in Deutschland auseinandergesetzt. Damit wurde der Grundstein gelegt für die Entwicklung eines Lernspiels zu den Themen Flucht und Asyl in Deutschland, welches bis Ende 2017 im Projekt ‚Weltentausch‘ des Friedenskreis Halle e.V. entstehen soll. Hierbei sollen die Teilnehmer*innen in die Rolle einer geflüchteten Person versetzt werden, die verschiedene Stationen im Asylalltag durchlaufen und erleben kann.

Los ging es am Freitag den 14.07 mit dem Thema Flucht. Gemeinsam wurde erarbeitet was Flucht von Migration unterscheidet, welche Fluchtgründe es gibt und welche wichtige Rolle diese in der Entscheidung über den Asylantrag spielen. Weiter ging es mit dem Ablauf des Asylverfahrens und den verschiedenen Schutzformen und Aufenthaltstiteln, sowie deren rechtlichen Konsequenzen.

Am Samstag den 15.07. wurden die Köpfe der Teilnehmer*innen am Vormittag weiter mit Fakten zu den Institutionen im Asylverfahren und deren Verbindungen gefüllt. Auch das Thema Diskriminierung und die unterschiedlichen Formen der Diskriminierung wurden intensiv behandelt und diskutiert.

Am Nachmittag konnte die Gruppe selbst aktiv werden und das vermittelte Wissen kreativ in Theaterszenen umsetzen. Mit der Methode des „Theaters der Unterdrückten“ (nach Augusto Boal) hat sich die Gruppe intensiv mit einzelnen Situationen der Diskriminierung und Unterdrückung innerhalb des Alltags von Asylsuchenden beschäftigt und diese szenisch dargestellt. Diese wurden unter Einbeziehung des Publikums immer wieder reflektiert, verändert und neu gespielt, bis eine Verbesserung der Situation erreicht werden konnte.

Im Fokus der ersten beiden Workshoptage stand die Vermittlung des Spannungsfeldes zwischen Gesetzen, alltäglicher Praxis und individuellen Wegen im Asylalltag.

Die ersten Schritte der Spielentwicklung wurden am Sonntag, den 16.07., gegangen. Zunächst wurden von der Gruppe relevante Themen, wie z.B. Bildung, Behörden, Diskriminierung oder Erstaufnahmeeinrichtung, identifiziert und die dazu gehörigen Personengruppen. In einem nächsten Schritt hat die Gruppe gemeinsam erste Stationen für das Lernspiel festgelegt und diese mit Inhalten gefüllt. Involvierte Personen, deren Beziehungen und mögliche Konflikte wurden ergänzt. Zum Schluss wurden mögliche Spielzugänge reflektiert und auch den Stationen zugewiesen.


Mit vielen offenen Fragen, Anregungen und Impulsen starten wir gemeinsam vom 02. - 04.08. in die nächste Workshopreihe zum Thema ‚Spieldesign‘. Hier werden erfahrene Spieldesigner*innen den Prozess der Spielentwicklung begleiten und gemeinsam mit der Gruppe das Lernspiel weiter entwickeln und erste Stationen designen und herstellen.

 

weitere Infos zum Projekt "Weltentausch"

 

Logo BMFSFJ

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen