Einladung zur Abschlusspräsentation des deutsch-spanischen Jugendaustauschs am 28.05.17, 14:30 Uhr


Wiedersehen im hohen Norden



Im Oktober 2016 durften 13 Jugendliche aus Halle bereits ein Stückchen Spanien und ein paar neue Freunde im Rahmen eines Jugendaustausches kennenlernen.
Jetzt sind die Spanier_innen an der Reihe: Zehn Tage lang können sie gemeinsam mit den Hallenser_innen nun deren Heimat erkunden und gemeinsam an Workshops und Ausflügen teilnehmen. Das Wiedersehen wird seinen Höhepunkt am 28. Mai erreichen. An diesem Sonntag laden wir alle Leser zu einer interkulturellen Präsentation aus Musik, Tanz und Kunst in den Hort Kinderpark ein.


Ein halbes Jahr hat es gedauert und die Zeit ist manchen ziemlich lang geworden. Dafür ist die Wiedersehensfreude nun umso größer, als die spanischen Jugendlichen am Freitag, den 19.5. im Feriendorf Vatteröder Teich aus dem Bus steigen. Mit Willkommens-Plakaten und Jubel werden sie von den halleschen Jugendlichen begrüßt. Bis zum 29.5. werden die 26 Jugendlichen erst hier in Vatteröder Teich und dann in Halle zusammen leben und arbeiten. In diesem Jahr sind einige neue Jugendliche aus beiden Ländern dabei und Laura (17) wünscht sich gerade deshalb, dass "wir gemeinsam eine Gruppe werden und sich jeder hier wohlfühlt." Das dürfte - zumindest was das Programm angeht - nicht schwierig werden. Die Teilnehmenden werden gemeinsam klettern gehen, Leipzig entdecken und mit dem Schlauchboot auf der Saale fahren. Außerdem bekommen sie die Gelegenheit, ihre Fremdsprachenkenntnisse in Sprach- und Teamspielen aufzufrischen. Dabei kommt zu dem bereits erprobten Zauberwort "Bitte" noch ein zweites hinzu: "Zusammenarbeit". In den Kreativworkshops - Graffiti, Breakdance und Musik - bereiten die Jugendlichen eine Abschlusspräsentation vor, die sich sehen lassen kann. Und soll. Deshalb laden wir Sie am 28.05. ein, um 14.30 Uhr in den Hort Kinderpark (Wiener Straße 18) zu kommen.

Gastgeber ist das Kinder- und Jugendhaus e.V., das gemeinsam mit dem Friedenskreis Halle e.V. und dem spanischen Verein Intercultural life diesen alljährlichen Jugendaustausch seit mehr als zehn Jahren organisiert.

Finanziert und ermöglicht wird die Jugendbegegnung von Erasmus+, dem Land Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle.

Kick Off FilMut - Logo, Slogan und die ersten Szenen für mehr Mut im Alltag!

Du willst…
… dich für mehr Respekt einsetzen?
YouTube-Star werden?
Filme machen?
… eine Marke designen?


Herzlich willkommen bei FilMut!
Ihr werdet gemeinsam mit Film-Profis kurze Filme produzieren und auf YouTube und Co. veröffentlichen. Die Stories greifen eure Erlebnisse mit Diskriminierung und Ausgrenzung auf (wegen Hautfarbe, Sprache, Armut, Religion …). In Workshops werdet ihr trainieren, wie ihr euch
zur Wehr setzen oder hilfreich einschreiten könnt. Und dann andere junge Menschen damit inspirieren!


Wir suchen junge Leute zwischen 13 und 27 Jahren, die Lust haben…

  • Logo, Design und Slogan für das Projekt zu entwickeln (gemeinsam mit einem
    Marketingunternehmen),
  • Filme zu produzieren, die Diskriminierung und Reaktionsmöglichkeiten zeigen
    (gemeinsam mit Filmproduzent*innen).


Kick Off FilMut - Logo, Slogan und die ersten Szenen für mehr Mut im Alltag! 22.06.2017 von 14 – 18 Uhr in Halle/ Saale


Meldet euch bei Mine Röber vom Friedenskreis Halle e.V.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PM über facebook https://www.facebook.com/Friedenskreis.Halle


You want to…
… take a stand for more respekt?
… become a YouTube-Star?
… make films?
… design a brand?


Be welcome by FilMut!
You`re going to produce short clips and release them on YouTube. The stories capture your experiences with discrimination and exclusion (because of skin color, poverty, religion, language, ...). In Workshops you will train how to defend yourself or intervene helpfully. And inspire other young people with your ideas!


We`re looking for young people at the age of 13 to 27, which are keen on…

  • developing logo, design and slogan for the project (together with a marketing company),
  • producing films that show discrimination and reaction on it (togehter with film producer).

Kick Off FilMut - Logo, slogan and the first shooting! 22.06.2017 von 14 – 18 Uhr in Halle/ Saale


Contact Mine Röber from Friedenskreis Halle e.V.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PM über facebook https://www.facebook.com/Friedenskreis.Halle

 

Bundesfreiwilligendienst im Friedenskreis Halle e.V., Schwerpunkt: Unterstützung des Arbeitsbereichs Friedensbildung


Der Friedenskreis Halle e.V. ist seit seinem Bestehen in der Bildungsarbeit aktiv. Unsere Hauptthemen sind aktive Gewaltfreiheit, konstruktive Konfliktbearbeitung, gelebte Demokratie, transkulturelle Vielfalt sowie globale Gerechtigkeit.
Wir bieten regelmäßig Infoveranstaltungen, Seminare und Trainings sowie Workshops zu unseren Schwerpunktthemen an. Unsere Angebote richten sich an alle Bildungsinteressierte und spezifische Zielgruppen z.B. Jugendliche, Erzieherinnen oder Lehrer. Zusätzlich bietet der Friedenskreis Halle regelmäßig internationale Jugendbegegnungen, Fachkräfteaustausche und Workcamps an.

Für die organisatorische Unterstützung des Bereichs suchen wir eine_n engagierte_n Freiwillige_n im Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Zeitraum und Umfang: mindestens 6 Monate, vorzugsweise 12 Monate mit Beginn ab August 2017; Wochenstundenzahl: 40h / Woche

Taschengeld: Es wird ein monatliches Taschengeld von 250 Euro gezahlt.

Anforderungsprofil:
- Alter: Unter 25 Jahren
- Sicherheit im Umgang mit dem PC
- Interesse an Friedensbildungsarbeit

Der BFD ist als Freiwilligen- und Lerndienst angelegt und dient u.A. der Berufsorientierung. Wir möchten daher insbesondere Personen auffordern sich zu bewerben, die noch vor Studium oder Ausbildung stehen oder dies noch nicht abgeschlossen haben.

Bewerbung: ab sofort
Ansprechpartner_in für Rückfragen ist Daniel Brandhoff.


Bitte schicke deine Bewerbung mit aussagekräftigem Motivationsschreiben und Lebenslauf per E-Mail an: friedensbildung[at]friedenskreis-halle.de.

Aufgaben und Tätigkeiten:


1. Öffentlichkeitsarbeit:
Betreuung von Homepage und Facebook
Mitarbeit bei der Erstellung von Printmaterialien (z.B. Flyer und Bildungsprogramm)
Unterstützung beim Verfassen von Newslettern, Rundbriefen, Pressemitteilungen und Artikeln
Auswahl von Bildern für Homepage Einträge
Weiterarbeit am Foto Archiv des Bildungsbereichs

2. Unterstützung bei Veranstaltungen des Bildungsprogramms

Kommunikation mit Teilnehmenden
organisatorische Unterstützung im Bildungsmanagement / Veranstaltungsmanagement

3. Administrative und organisatorische Tätigkeiten:
Unterstützung bei Anträgen und Abrechnungen
Unterstützung bei organisatorischen und verwaltungstechnischen Tätigkeiten (E-Mail Anfragen bearbeiten, Rechnungen schreiben, Verträge erstellen etc.)

4. Tätigkeiten in Geschäftsstelle und Verein
Teilnahme an Sitzungen und Gremien
Unterstützung der Geschäftsstelle z.B. Telefonbeantwortung, Versendung von größeren Postsendungen
Möglichkeit der Teilnahme an Vereinsveranstaltungen
Möglichkeit zum Kennenlernen anderer Bereiche

5. Mitarbeit in der Friedensbibliothek

Ausleihe von Büchern
Anschaffung neuer Bücher
Einpflegen neuer Exemplare

6. Eigeninitiativen / eigenverantwortliche Projekte:

zusätzlich ist die Teilnahme an aktuellen und/oder die Gestaltung eigener Projekte erwünscht


Warum ist in Syrien der Krieg ausgebrochen?
Wie haben die Menschen dort gelebt, bis sie sich schließlich entschieden zu fliehen? Was haben sie auf ihrem Weg hierher erlebt und wie ist es, jetzt als syrischer Mensch in Deutschland zu leben? Welche Parallelen haben unsere Geschichten?


Mit diesen Fragen beschäftigen sich die syrischen Menschen im Alter von 16- 40 Jahren und beantworten diese mit den Erlebnissen ihrer eigenen Biografie. Das Stück möchte mit Vorurteilen aufräumen und zeigen, dass hinter der „Flüchtlingsbewegung“ keine anonyme Masse steht, sondern dass jeder einzelne Geflüchtete ein Gesicht und eine Geschichte hat.

Weiterlesen ...

Gewaltfrei und zivil - Chancen der Konfliktbearbeitung im Sudan

10. April / 17 Uhr / Café im Luchs.Kino

Am 10. April 2017 um 17 Uhr laden der Friedenskreis Halle e.V. und die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen Anhalt interessierte Bürger*innen ein, einen Blick auf die Chancen gewaltfreier Bewegungen im Sudan zu richten und mit Referent*innen der sudanesischen „Girifna-Bewegung“ ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss daran wird um 20 Uhr im Luchs.Kino der Film „We come as friends“ im Rahmen der Filmreihe „Globale“ gezeigt: Eine Odyssee zu jenem Moment, als der Sudan in zwei Nationen geteilt wird und erneut in alte Muster und neue blutige Kriege fällt.

Gewaltfreie  Bewegungen und die Grenzen und Chancen ziviler Konfliktbearbeitung im Sudan

Seit Ende der Kolonialzeit im Jahr 1956 leidet der Sudan unter Bürgerkriegen und Diktaturen. Ganze Generationen haben Gewalt als wirkungsvolles Mittel der Selbstbehauptung und Machtkontrolle kennen gelernt. Marginalisierung und Unterdrückung stehen in dem von ethnischer, religiöser und kultureller Vielfalt geprägten Land einem Leben in Frieden und Würde im Weg.
Auch die Unabhängigkeit des Südsudan im Jahr 2011 hat den erhofften Frieden nicht näher rücken lassen. Neue oder auch vergessene Konfliktlinien sind zu den bereits sichtbaren hinzugekommen.

Weiterlesen ...

Pressemitteilung
Halle (Saale),  10.03.17

Der „Vorrang für zivil“ ist noch lange nicht angekommen


Im Kontext der Münchener Sicherheitskonferenz in München ist es erneut deutlich geworden: Deutschland wird den Verteidigungshaushalt und damit auch seine militärische Präsenz in den kommenden Jahren noch weiter erhöhen als bisher. „Der Vorrang für zivile Konfliktbearbeitung ist nur ein Lippenbekenntnis, im öffentlichen Diskurs und im politischen Handeln aber nicht spürbar“, so Bernd Rieche von der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF). Hinsichtlich dieser Entwicklung ist es wichtiger denn je, über Alternativen zu militärischem Handeln zu informieren. Die AGDF Projektstelle „zivil statt militärisch“, die in Zusammenarbeit mit dem Friedenskreis Halle e.V., und den evangelischen Landeskirchen in Mitteldeutschland und Hannovers durchgeführt wird, tut dies seit 2013, wird aber Mitte diesen Jahres auslaufen. Eine Fortführung ist aufgrund fehlender Finanzierung unsicher. Bisher wird das Projekt durch Brot für die Welt, die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) finanziell gesichert.

Weiterlesen ...

Pressemitteilung

Presseeinladung:
Eröffnung der Anne-Frank-Ausstellung „Lasst mich ich selbst sein“ in der Latina in Halle


Es ist ein eindringliches Zeugnis der Verfolgung und des Holocaust sowie zugleich intimes Dokument der Lebens- und Gedankenwelt eines jungen Mädchens. Das weltberühmte Tagebuch der Anne Frank steht im Mittelpunkt der  Wanderausstellung „Lass mich ich selbst sein“, die am kommenden Montag in Halle eröffnet wird.
Über das Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank (1929-1945) wird ab 13. März eine Wanderausstellung des Anne-Frank-Zentrums im Landesgymnasium Latina in Halle informieren. Unter dem Leitwort "Lasst mich ich selbst sein" vermitteln Fotos und andere Dokumente die Lebensgeschichte des Mädchens und seiner Familie, geben einen Einblick in die Zeitgeschichte und verbinden diesen mit der Gegenwart.

Weiterlesen ...